German Private Equity Barometer 2019

Die Stimmung auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt lässt nach dem Jahreswechsel leicht nach: Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers sinkt im 1. Quartal 2019 um 3,1 Zähler auf 64,7 Saldenpunkte. Dabei werden sowohl die aktuelle Geschäftslage als auch die Geschäftserwartung pessimistischer bewertet. Im Marktumfeld zeigen sich dabei unterschiedliche Entwicklungen. Das Fundraisingklima legt merklich zu und bleibt nur knapp unter seiner Bestmarke. Einen neuen Bestwert erreichte dagegen die Bewertung der Höhe des Dealflows. Darüber hinaus folgt der langsamen Entspannung beim Preisklima in den vergangenen Quartalen nun ein großer Sprung in der Zufriedenheit mit den Einstiegsbewertungen. Diese Entwicklung geht auf der anderen Seite mit einem kräftigen Sturz in der Bewertung der Exitmöglichkeiten einher. Auch der Abschreibungsdruck wird von den Investoren erneut schlechter bewertet und ist nun überdurchschnittlich hoch. Das Geschäftsklima auf dem VC-Markt kann seinen Rekordwert aus dem Schlussquartal des Vorjahres nicht halten und kühlt sich zum Jahresbeginn ab. Der Geschäftsklimaindikator des Frühphasensegments sinkt relativ deutlich um 12,6 Zähler auf 66,7 Saldenpunkte. Im Spätphasensegment stabilisiert sich nach dem deutlichen Stimmungsabschwung im zweiten Halbjahr 2018 dagegen das Geschäftsklima. Der Indikator legt hier leicht zu, um 3,5 Zähler auf 63,2 Saldenpunkte.