Die aktuellen wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten schlagen sich auch im Exit-Geschehen im Buy-Out-Markt nieder. Zum einen wurden weniger Exits realisiert. Zum anderen ist die durchschnittliche Beteiligungsdauer gestiegen. Die veräußerten Unternehmen befanden sich durchschnittlich 68 Monate im Portfolio der Buy-Out-Investoren. Damit liegt die aktuelle Haltedauer nicht nur zuletzt 2014 höher, sondern auch über dem langjährigen Durchschnitt (seit 2005) von 60 Monaten.

Zahl der Woche - Beteiligungsdauer bei Buy-Outs in Deutschland

09.12.2022