Zukunftsfonds ein Meilenstein zur Stärkung des deutschen Wagniskapitalmarkts

Neues aus dem BVK
29.11.2020

Der BVK begrüßt die Verankerung der Haushaltsmittel für den Zukunftsfonds im Bundeshaushalt. Der Haushaltsauschuss hat in seiner gestrigen Bereinigungssitzung die Mittel für den Zukunftsfonds in den Haushalt 2021 eingestellt. „Dies ist ein Meilenstein zur Stärkung des deutschen Wagniskapitalmarkts. Durch den vereinbarten Gewährleistungsrahmen stehen bis zum Jahr 2030 bis zu 10 Milliarden Euro für den Wagniskapitalmarkt in Deutschland zur Verfügung“, sagt Ulrike Hinrichs, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des BVK.

Der BVK setzt sich seit Jahren federführend für die Schaffung eines Zukunftsfonds ein, um den Wagniskapitalmarkt zu stärken. „Der BVK hat immer wieder für einen Zukunftsfonds geworben. Es freut mich daher sehr, dass unsere Bemühungen und unser Dialog mit der Politik zum Erfolg geführt haben. Durch die Module des Zukunftsfonds wird die Gründer- und Technologielandschaft in Deutschland nachhaltig gestärkt und Abwanderung ins Ausland eingedämmt“, so Ulrike Hinrichs.

Der Zukunftsfonds wird aus 10 Modulen bestehen, die zum Teil auf bereits bestehenden Programmen aufbauen und zum Teil neu konzipiert werden. Durch die staatlichen Förderprogramme sollen insbesondere auch Investitionen von institutionellen Anlegern, wie beispielsweise Versicherungen, Versorgungswerke, Stiftungen und Family Offices mobilisiert werden. Durch die Hebelung mit privatem Kapital sollen somit bis zu 30 Milliarden Euro in den kommenden 10 Jahren für junge innovative Unternehmen zur Verfügung stehen.

„Der Zukunftsfonds ist ein wichtiges Signal für den Technologiestandort Deutschland. Um ein langfristig funktionierendes Startup- und Venture Capital- Ökosystem auch unabhängig von staatlicher Unterstützung zu etablieren muss aber weiterhin oberstes Ziel sein, privates Kapital zu mobilisieren. Häufig werden Firmen mit technisch anspruchsvollen Produkten und langen Entwicklungszyklen zu früh verkauft oder in der Wachstumsphase nur noch von ausländischen Investoren finanziert. Wir verlieren damit strukturell Zugriff auf Schlüsseltechnologien und geraten langfristig in Abhängigkeiten“, so Mark Schmitz, Venture Capital Investor und Vorstand im Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK). „Gemeinsam mit den Initiativen unserer Nachbarn in der Europäischen Union ist dieses Investitionsprogramm ein bedeutender Fortschritt im globalen Wettbewerb um die besten Talente und Zukunftstechnologien.“

„Der Zukunftsfonds ist ein lernendes System. Es liegt nun an uns gemeinsam mit der Politik die Module so aufzusetzen, dass unsere Start-ups erfolgreich wachsen können“, so Hinrichs zu den weiteren Aussichten.

Pressekontakt:

Andreas Seehofer, Leiter Medien und Finanzen

Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V. (BVK)

Tel +49 30 306982-18, Fax +49 30 306982-20, E-Mail seehofer@bvkap.de