Pressemitteilungen

16.05.2012

Beteiligungsgesellschaften sind zwar Finanzierungspartner auf Zeit, investieren aber in der Regel mit einem langfristigen Horizont. Sie begleiten ihre Beteiligungen über viele Jahre und geben ihnen zudem eine Perspektive für die Zeit danach. Durchschnittlich liegen 57 Monate, also annähernd fünf Jahre, zwischen dem Einstieg einer Beteiligungsgesellschaft und dem endgültigen Verkauf des von ihr finanzierten Unternehmens. Mehr als jede zweite Beteiligung (52 %) wird länger als vier Jahre gehalten; jede vierte sogar mindestens sechs Jahre. Dagegen kommen besonders kurze Beteiligungen von weniger als einem Jahr nur in Ausnahmefällen (2 %) vor, und insgesamt nur 14 % der Beteiligungen wurden höchstens zwei Jahre gehalten. Dies geht aus einer heute vom Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) veröffentlichten Studie hervor, die für 614 Private Equity-Verkäufe in Deutschland die Beteiligungsdauer vom erstmaligen Einstieg bis zum vollständigen Ausstieg aus den...

Weiterlesen

11.05.2012

Der Vorstand des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) hat ein neues Mitglied. Wilken von Hodenberg, seit 2000 Mitglied und Sprecher des Vorstandes der Deutschen Beteiligungs AG, wurde auf der gestrigen Mitgliederversammlung in Berlin einstimmig gewählt. Zuvor war er zwei Jahre als Managing Director des Frankfurter Büros der Merrill Lynch Capital Markets Bank Ltd tätig. Von 1993 bis 1998 war von Hodenberg Geschäftsführer bei der Baring Brothers GmbH in Frankfurt. Davor arbeitete er als stellvertretender Geschäftsführer für die Tengelmann Gruppe, Mülheim/Ruhr. Herr von Hodenberg begann seine Karriere in der JP Morgan Bank in New York und Frankfurt. Er studierte Rechtswissenschaften in Hamburg und an der Universität von Lausanne. Dr. Hanns Ostmeier scheidet satzungsgemäß aus dem Vorstand aus.

Weiterlesen

10.05.2012

Zum wichtigsten Treffen der deutschen Private-Equity-Branche werden heute rund 300 Vertreter aus Wirtschaft, Medien und Politik im Jüdischen Museum Berlin erwartet. Gastgeber des Deutschen Eigenkapitaltags ist der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK), der die jährliche Konferenz zum 13. Mal ausrichtet. Eröffnet wird die Veranstaltung von Matthias Machnig, Minister für Wirtschaft, Arbeit und Technologie des Freistaates Thüringen (SPD). Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, hält am Nachmittag die Hauptrede zum Thema "Europa vor der doppelten Vertrauensfrage". Dr. Ursula von der Leyen, Bundesministerin für Arbeit und Soziales, auf dem 13. Deutschen EigenkapitaltagMit der Frage "Welche Wirtschafts- und Finanzpolitik brauchen die Unternehmen in Deutschland?" beschäftigt sich Ernst Burgbacher, MdB, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Wirtschaft und Technologie sowie Mittelstandsbeauftragter der Bundesregierung, in...

Weiterlesen

02.05.2012

- German Private Equity Barometer steigt um 6,8 Zähler- Stimmungsaufschwung sowohl bei Frühphasen- als auch bei Spätphasenfinanzierern- Positiver Trend auch bei Fundraising und ExitoptionenDie im Schlussquartal 2011 begonnene Erholung am deutschen Beteiligungskapitalmarkt setzte sich in den ersten drei Monaten des Jahres 2012 fort: Der Stimmungsindikator für die Branche, das von KfW und BVK berechnete German Private Equity Barometer, stieg um weitere 6,8 Zähler und liegt nun mit 42,8 Punkten wieder über seinem langjährigen Durchschnitt (36,3 Punkte). Seinen jüngsten Rekordeinbruch im Herbst 2011 konnte der Indikator damit binnen zweier Quartale um fast die Hälfte kompensieren.Die gestiegene Zuversicht der Beteiligungsfinanciers wird gestützt von einer wieder etwas positiveren Einschätzung der konjunkturellen Entwick-lung, die sie auf künftig bessere Geschäfte hoffen lässt. Ursächlich für den Anstieg des German Private Equity Barometes sind dementsprechend auch die besseren Erwartungen...

Weiterlesen

23.03.2012

Am gestrigen Donnerstag fand der "Bayern-Abend" des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) und der BayBG Bayerische Beteiligungsgesellschaft statt. Rund 200 Gäste aus Politik, Wirtschaft, Medien und Gesellschaft waren in die Bayernhalle der Bayerischen Landesvertretung in Berlin gekommen. Hartmut Koschyk (CSU), Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen, und Franz Josef Pschierer (CSU), Staatssekretär im Bayerischen Staatsministerium der Finanzen, hielten beide ein Grußwort. Über die Bedeutung von Beteiligungskapital für den Innovations- und Wirtschaftsstandort Bayern in der anschließenden Podiumsdiskussion Staatssekretär Pschierer, Dr. Sonnfried Weber, Sprecher der Geschäftsführung der BayBG, Albert Donhauser, Gesellschafter der VARIOTEC GmbH & Co. KG und Ulrike Hinrichs, Geschäftsführerin des BVK. Sie gingen dabei der Frage nach, ob Deutschland in punkto Unternehmensfinanzierung von Bayern lernen kann. Es moderierte Christoph...

Weiterlesen

08.03.2012

Schattenbanken sind aktuell ein großes Thema, sowohl in der Politik – vor dem Hintergrund der Regulierung – als auch immer wieder in den Medien. Private Equity gehört klar nicht zum Schattenbankensektor, darauf weist der BVK bereits seit einiger Zeit hin. Bestätigt hat dies auch Dr. Andreas Dombret, Vorstand der Deutschen Bundesbank, in einer Rede, die er im Mai 2011 auf dem Deutschen Eigenkapitaltag gehalten hat. Dombret zufolge sind Beteiligungsgesellschaften keine Schattenbanken, denn sie stellen Eigenkapital zur Verfügung. Und auch das Financial Stability Board (FSB) sowie die US-Notenbank sind sich einig: Zu Schattenbanken zählen Finanzmarktakteure, die Kreditintermediation unter Beteiligung von Einheiten und Aktivitäten außerhalb des regulären Bankensystems betreiben - also Zweckgesellschaften, Geldmarktfonds, Verbriefungen, strukturierte Investmentvehikel und Hedgefonds. Private Equity-Gesellschaften gehören nicht dazu. Private Equity- und Venture Capital-Fonds stellen...

Weiterlesen

05.03.2012

Die Thüringer Bundestagsabgeordnete Antje Tillmann hat gemeinsam mit dem Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) die QSIL GmbH Quarzschmelze Ilmenau in Langewiesen besucht. "Für mich ist es wichtig, zu erfahren, welche privaten Finanzierungsmöglichkeiten deutschen Unternehmen zur Entwicklung ihres Geschäftes offen stehen, da wir als Finanz- und Haushaltspolitiker dafür im Bundestag zuständig sind", sagte die CDU-Politikerin, die zugleich stellvertretende Vorsitzende des Finanzausschusses ist, bei ihrem Besuch von QSIL. Das 1992 gegründete Unternehmen mit einer Tochtergesellschaft in den USA produziert aus den Ausgangsstoffen Quarz und Granit Quarzglasprodukte für die Halbleiterindustrie in der ganzen Welt.Besichtigung der Quarzglasproduktion von QSIL (v.l.n.r.): Michael Keitz (Geschäftsführer QSIL); Ulrike Hinrichs (Geschäftsführerin BVK); Antje Oßmann (Vorsitzende Betriebsrat); die Thüringer Bundestagsabgeordnete und Finanzpolitikerin Antje Tillmann; Dr....

Weiterlesen

01.03.2012

"Wir begrüßen ausdrücklich die Initiative der Bundeskanzlerin, die Rahmenbedingungen für Wagniskapital zu verbessern", sagt Matthias Kues, Vorstandsvorsitzender des BVK heute in Berlin. Gestern hat Bundeskanzlerin Angela Merkel die Ergebnisse des jüngsten Innovationsdialogs, der Plattform der Bundesregierung zum Austausch über innovations- und technologiepolitische Fragen mit Wirtschaft und Wissenschaft, vorgestellt. Darin kündigt Merkel an, bis zur Sommerpause prüfen zu lassen, wie noch in dieser Legislaturperiode die steuerlichen Rahmenbedingungen für Wagniskapital verbessert werden können. Der BVK begrüßt diese Initiative, da sie zeigt, dass das Bundeskanzleramt die Dringlichkeit dieses Themas und den Handlungsbedarf erkannt hat. "In der Vergangenheit hatte sich der BVK intensiv in die Beratungen und Diskussionen der zuständigen Arbeitsgruppe zu den rechtlichen Rahmenbedingungen für Beteiligungskapital und Innovationen eingebracht", so Kues. "Wir werden auch die weiteren Schritte...

Weiterlesen

27.02.2012

"Der deutsche Beteiligungskapitalmarkt konnte sich 2011 trotz der europäischen Schuldenkriseund den unsicheren konjunkturellen Aussichten behaupten", so VorstandsvorsitzenderMatthias Kues auf der Pressekonferenz zur heute veröffentlichten Statistik des BundesverbandsDeutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) für den deutschen Private Equity-Markt 2011. Die Investitionen in Deutschland stiegen gegenüber dem Vorjahrum 22 % auf 5,92 Mrd. €. Rund 1.200 zumeist kleine und mittlere Unternehmen wurden imJahresverlauf mit Beteiligungskapital finanziert, womit Beteiligungsgesellschaften ihre Bedeutungfür die Finanzierung dieser Unternehmen untermauern. Nur 6 % der im Jahresverlauffinanzierten Unternehmen hatten mehr als 500 Beschäftigte.Nach einem Investitionsvolumen von 4,86 Mrd. € im Jahr 2010, wurden im vergangenen Jahr5,92 Mrd. € investiert. Mehr als drei Viertel davon entfielen auf Gesellschafter-Nachfolge. DerenInvestitionsvolumen wuchs um knapp 50 % auf 4,6 Mrd. € an. Die Zahl...

Weiterlesen

13.12.2011

BVK-Geschäftsführerin Ulrike Hinrichs begleitet seit vergangenem Mittwoch den Bundespräsidenten Christian Wulff nach Oman, Katar, in die Vereinigten Arabischen Emirate und nach Kuweit. Vor Ort hat Frau Hinrichs die relevanten Ministerien besucht und mit Vertretern der Handelskammer über die deutsche Private Equity-Branche und die Vorteile des deutschen Marktes gesprochen.Prof. Dr. Sabine Schmidtke, Islamwissenschaftlerin, Bundespräsident Christian Wulff und Ulrike Hinrichs, BVK-Geschäftsführerin in Katar

Weiterlesen