18. Deutscher Eigenkapitaltag: Deutsche Private Equity-Branche blickt nach Osten und Westen

Berlin, 21. Juni 2017

Auf dem 18. Deutschen Eigenkapitaltag des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) stehen internationale Wirtschaftsbeziehungen im Mittelpunkt. Mittelständische Hidden Champions, aber auch innovative Start-ups sind Symbole für die deutsche Wirtschaftskraft, doch brauchen beide starke Finanzierungspartner, um zu expandieren. „Hierzulande spielen internationale Investoren eine zunehmend wichtigere Rolle, denn sie liefern nicht nur Kapital, sondern ermöglichen auch den Eintritt in ausländische Märkte“, sagt BVK-Vorstandssprecher Wilken von Hodenberg auf der BVK-Jahreskonferenz am 21. Juni 2017 im Jüdischen Museum Berlin.

Der BVK richtet zusammen mit hochkarätigen Referenten den Blick nach Osten und Westen:  Der Brexit-Verhandlungsführer der EVP-Fraktion Elmar Brok MdEP (CDU) im Europäischen Parlament informiert über die Austrittsdiskussionen mit Großbritannien, während David York, CEO des US-amerikanischen Venture Capital-Investors Top Tier Capital Partners, über das technologische Herz im Silicon Valley berichtet. Ins Reich der Mitte führt die Paneldiskussion u.a. mit Wolfgang Seibold, Partner beim chinesischen Investor AGIC Capital, und Dr. Frank Stieler, CEO der KraussMaffei Group – einem deutschem AGIC-Portfoliounternehmen.

Talkshow Schlossplatz Berlin live auf dem Eigenkapitaltag

Erstmals strahlt der BVK auf dem Eigenkapitaltag seine Talkshow „Schlossplatz Berlin – Wo Politik auf Wirtschaft trifft“ aus. Der Medienpartner Focus Online überträgt die Sendung zum Thema „Sind wir eine Gründerrepublik?“ live. Dr. Florian Langenscheidt kennt als Unternehmer, Business-Angel und Bestseller-Autor sowohl die Seite der Gründer als auch der Investoren. Ralph Brinkhaus MdB (CDU), stv. Vorsitzender der CDU/CSU-Bundestagsfraktion, kommentiert aus politischer Sicht. Außerdem zu Gast sind Jochen Engert, Gründer und Geschäftsführer FlixBus, und Dr. Hendrik Brandis, Partner der Venture Capital-Gesellschaft Earlybird, die in Startups im Technologiesektor investiert.

Am Nachmittag wird es politisch: Vertreter der großen Parteien schauen auf den Bundestagswahlkampf und stellen sich der Frage, welche finanz- und wirtschaftspolitischen Impulse Deutschland erwarten. „Wir erhoffen uns von der nächsten Legislatur mehr Anreize für institutionelle Investoren, in deutsches Venture Capital zu investieren. Hier liegt der Schlüssel, um das bestehende Defizit an Wagniskapital in der Wachstumsphase abzubauen. Öffentliche Förderprogramme allein reichen nicht aus“, so Ulrike Hinrichs, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des BVK.

Neue Vorstände zur Wahl

Im Anschluss an den Eigenkapitaltag lädt der Verband zu seiner Mitgliederversammlung, in der der neue Vorstand gewählt wird. Turnusgemäß scheiden Wilken von Hodenberg, Aufsichtsratsmitglied Deutsche Beteiligungs AG, Dr. Milos Stefanovic, Geschäftsführer der MBG Berlin-Brandenburg, und Christian Schatz, Partner Flick Gocke Schaumburg, aus dem Vorstand aus. Den Beschluss der konstituierenden Sitzung des Vorstandes am frühen Abend vorausgesetzt, wird Regina Hodits, General Partner Wellington Partners, auf den Posten als Vorstandssprecherin an der Seite von Joachim von Ribbentrop, Partner Odewald KMU, aufrücken. Neuer Vorstandsvertreter der Fachgruppe Mittelständische Beteiligungsgesellschaft soll Peter Pauli, Geschäftsführer der BayBG, werden. Den Rechtsbeirat soll fortan das künftige Vorstandsmitglied Dr. Andreas Rodin, Partner Pöllath + Partners, leiten.