BVK begrüßt Gesetzentwurf des Finanzministeriums zur Steuerbefreiung für Invest-Zuschuss

"Wir begrüßen den Gesetzesentwurf des Finanzministeriums zur Befreiung von der Besteuerung des Invest-Zuschusses für Business Angels. Mit der Steuerbefreiung könnte die Bundesregierung Investitionen von Business Angels in Start-ups erleichtern", sagt Ulrike Hinrichs, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften. Wie die Nachrichtenagentur Reuters meldet, will die Bundesregierung die Förderung von Investitionen in Startup-Unternehmen ausbauen. Laut eines Gesetzentwurfs des Finanzministeriums soll dazu der staatliche Zuschuss an Wagniskapitalgeber steuerfrei gestellt werden.

Seit Mai 2013 können Investoren vom Bund 20 Prozent der Summe zurückerstattet bekommen, mit der sie sich an einem innovativen Jung-Unternehmen beteiligen. Bisher musste dieser sogenannte Invest-Zuschuss allerdings versteuert werden. Die Regierung erhofft sich von der Neuregelung eine stärkere Mobilisierung von Beteiligungskapital. "Dies wäre ein Schritt in die richtige Richtung zur Stärkung der Gründerlandschaft und auch der Investitionsmöglichkeiten für Venture Capital-Gesellschaften auf lange Sicht. Die Attraktivität des Gründungsstandortes Deutschland würde sich damit weiter steigern. Es müssen aber weitere Maßnahmen folgen, um die Rahmenbedingungen für Wagniskapital zu verbessern", so Hinrichs weiter.