Weiterbildung: TU München vergibt erstmals Prüfungszertifikate für die deutsche Private-Equity-Branche

Die TUM School of Management der Technischen Universität München überreicht bei einer Festveranstaltung am Freitagabend, 23. Mai 2014, in München den ersten Absolventen des "Certified Private Equity Analyst CPEA"-Weiterbildungsprogrammes ihre Prü-fungszertifikate. Die Universität bietet in Kooperation mit dem Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) erstmals ein umfassendes Weiterbildungskonzept für Investment Professionals der Venture-Capital- und Private-Equity-Branche in Deutschland an.

Im September 2013 hat der BVK gemeinsam mit der TUM School of Management das zertifizierte CPEA-Programm ins Leben gerufen, das seither auf großen Zuspruch stößt. Im März legten 18 Teilnehmer die Prüfung zum Certified Private Equity Analyst (CPEA) erfolgreich ab, nun werden die Absolventen ausgezeichnet und erhalten ihr Prüfungszerti-fikat.

"Die TUM School of Management ist ein gefragter Partner der deutschen Wirtschaft und Finanzindustrie für Themen rund um Fort- und Weiterbildung", erklärt Prof. Dr. Christoph Kaserer, Akademischer Direktor des Executive Education Center der TUM School of Ma-nagement, mit Blick auf die Auszeichnung der Absolventen. Mit dem BVK habe die TUM School of Management nun erstmals ein Instrument für die berufsbegleitende Qualifizie-rung von Beteiligungs- und Investmentmanagern erfolgreich erprobt. "Ein Novum ist si-cherlich, dass unser Executive Education Center eine mit Prüfungsleistungen verbundene Weiterbildungsmaßnahme für die deutschsprachige Beteiligungsbranche anbietet", so Kaserer weiter.

TUM School of Management und BVK werden das Programmangebot für 2014/15 weiter ausbauen. "Die Praxiskomponente soll eine noch stärkere Rolle im Lehrplan des zweiten Jahrganges spielen und daher werden wir weitere Praktiker – etwa für die Themen Un-ternehmensbewertung und Fundraising – als Dozenten einbinden", sagt Dr. Peter Güll-mann, stellvertretender Vorstandsvorsitzender des BVK und beim Verband verantwortlich für das Thema Weiterbildung, anlässlich des Festaktes in München. Auch werde der ge-samte Lebenszyklus eines Investments noch besser in den Lehrplan integriert. Der stell-vertretende BVK-Vorstandsvorsitzende kündigt zudem an, neben dem österreichischen und schweizerischen Branchenverband auch den Bundesverband Mergers & Acquisitions enger in das CPEA-Weiterbildungsprogramm mit einzubinden. "Die Partnerverbände kön-nen sich nicht nur bei der inhaltlichen Programmgestaltung einbringen, sondern für ihre Mitglieder auch die für BVK-Mitglieder geltenden Sonderkonditionen in Anspruch nehmen", sagt Güllmann.

Der Certified Private Equity Analyst (CPEA) ist das erste umfassende Weiterbildungspro-gramm für die Beteiligungsbranche. Das Programm richtet sich an Beteiligungs- und In-vestment-Manager sowohl aus der Venture-Capital- als auch der Private-Equity-Branche und all jene, die im M&A-Sektor tätig sind. In fünf Modulen à drei Tage wird der gesamte Prozess einer Beteiligung, vom Deal-Flow bis zum Exit, abgebildet. Dozenten sind Profes-soren der TUM School of Management sowie hochrangige Praxisvertreter aus der Beteili-gungsbranche. Der zweite Jahrgang startet am 23. Oktober 2014. Anmeldungen sind bereits jetzt möglich.

Über die TUM School of Management:
Die TUM School of Management ist laut Handelsblatt-Ranking eine der forschungsstärkten Wirtschaftsfakultäten Deutschlands und ist im CHE-Ranking auf Top-Position. Sie steht für exzellente Forschung an der Schnittstelle von Management und Technologie. Das Executive Education Center (EEC) bündelt die Weiterbildungsaktivitäten der TUM School of Management. Das Weiterbildungsprogramm umfasst drei Executive MBA-Studiengänge, Executive Trainings und Certificate Programs, darunter den CPEA, sowie firmenspezifische Customized Programs. Themenschwerpunkte sind aktuelle Inhalte aus Finanzwesen und Management, Führung und Kommunikation sowie Nachhaltigkeit, Innovation und Change. Der Grundsatz des EEC besteht in der anwendungsbezogenen Vermittlung neuester Erkenntnisse aus der Grundlagenforschung an die unternehmerische Praxis.

Über den BVK:
Der BVK vertritt die Private-Equity-Branche in Deutschland und zählt knapp 300 Mitglieder, davon rund 180 Beteiligungsgesellschaften. Dazu gehören die Private-Equity-Gesellschaften – von Venture Capital über Wachstumsfinanzierung bis hin zu Buy-Outs (Gesellschafternachfolgen) – sowie die institutionellen Investoren, die in Private Equity investieren. Beteiligungskapital erweitert das Finanzierungsspektrum für Firmengründun-gen, den deutschen Mittelstand sowie Großunternehmen. Beteiligungsfonds investieren in ca. 5.000 deutsche Unternehmen mit fast einer Million Arbeitnehmer.

________________________________________________________________

Pressekontakt Executive Education Center der TUM School of Management:
Dr. Wolfgang Köhler
Program Manager
Technische Universität München
TUM School of Management
Executive Education Center
Arcisstraße 21 80333 München
t +49 (0)89-28928479 f +49 (0)89-28928484
E-Mail: wolfgang.koehler@tum.de

Pressekontakt BVK:
Janine Heidenfelder
Pressesprecherin
Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften e.V. (BVK)
Reinhardtstr. 29b 10117 Berlin
t +49 (0)30 306982-24 f +49 (0)30 306982-20,
E-Mail: heidenfelder@bvkap.de