MBGen sind Partner des neuen Mikromezzaninfonds des Bundesministeriums für Wirtschaft und Technologie

Die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften bieten ab sofort kleine Beteiligungen bis 50.000 Euro über den neuen Mikromezzaninfonds Deutschland an. Der Fonds mit einem Volumen von 35 Millionen Euro wurde vom Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie (BMWi) aus Mitteln des ERP-Sondervermögens und des Europäischen Sozialfonds (ESF) aufgelegt. Kleine und junge Unternehmen sowie Existenzgründer/innen erhalten über den Fonds wirtschaftliches Eigenkapital in Form von stillen Beteiligungen bis 50.000 Euro. Ansprechpartner für interessierte Gründer und Unternehmer sind die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften in dem jeweiligen Bundesland, in dem die Investition erfolgen soll. Die MBGen rechnen damit, bis zum Ende der ESF-Förderperiode zum 31.12.2015 etwa 1.000 Beteiligungen zu vergeben. Eine Fortführung des Fonds in der nächsten Förderperiode ist bereits geplant.

Der Mikromezzaninfonds richtet sich insbesondere an solche Unternehmen, die ausbilden, aus der Arbeitslosigkeit gegründet oder von Frauen oder Menschen mit Migrationshintergrund geführt werden. Auch gewerblich orientierte Sozialunternehmen können den Fonds nutzen. Ausgenommen sind Unternehmen in Schwierigkeiten und Sanierungsfälle. Der Mikromezzaninfonds wird von der NBank, der Investitions- und Förderbank Niedersachsen, verwaltet. Bundeswirtschaftsminister Dr. Philipp Rösler: "Die deutsche Wirtschaft lebt von der Vielzahl und dem Ideenreichtum ihrer Unternehmen. Mit dem Mikromezzaninfonds stärken wir die Eigenkapitalausstattung von Kleinunternehmen und fördern den Aufbau eines flächendeckenden Mikromezzaninangebots in Deutschland. Damit sichern wir Wachstum und Beschäftigung in Deutschland."

Weitere Informationen finden Sie unter www.mikromezzaninfonds-deutschland.de.