Stimmung auf dem Beteiligungsmarkt kühlt leicht ab

- Ernüchterung über die aktuelle Geschäftslage, aber weiterhin optimistische Erwartungen
- Deutliche Klimaunterschiede zwischen Früh- und Spätphasensegment
- Aussichten für Gesamtmarkt sind positiv

Das Geschäftsklima im deutschen Beteiligungskapitalmarkt hat sich nach der Hochstimmung in der Mitte des Jahres 2010 im vierten Quartal 2010 leicht abgekühlt. Das von der KfW Bankengruppe und dem BVK für das Handelsblatt erstellte German Private Equity Barometer fällt um 4,3 Zähler auf 41,2 Punkte. Ausschlaggebend für diesen Rückgang ist eine im Vergleich zum Vorquartal etwas schlechtere Bewertung der aktuellen Geschäftslage. Für die kommenden sechs Monate sind die Beteiligungskapitalgeber jedoch fast unverändert optimistisch. Die Marktstimmung entwickelt sich zum Ende des Jahres 2010 in den beiden Segmenten des Beteiligungskapitalmarkts – der Früh- und der Spätphase – gegenläufig. Während sich das Geschäftsklima im Frühphasensegment des Beteiligungskapitalmarkts verschlechtert, steigt der Indikator für das Spätphasensegment an. Die Abkühlung des Geschäftsklimas im Frühphasensegment ist maßgeblich auf die negative Bewertungen weniger großer Beteiligungsgesellschaften zurückzuführen. Die kleinen und mittleren Beteiligungsgesellschaften sind dort aber nach wie vor positiv gestimmt. Daher kann erwartet werden, dass sich das Geschäftsklima im Frühphasensegment in absehbarer Zeit wieder erholen und sich der Stimmungsaufschwung im Gesamtmarkt weiter anhalten wird.

Zahlreiche Faktoren stützen die insgesamt gute Stimmung am Beteiligungskapitalmarkt. Im Vergleich zum 3. Quartal 2010 verbessern sich vor allem die Bewertungen der Fundraisingsituation, der Exitmöglichkeiten sowie des Abschreibungsbedarfs. In Bezug auf die Fundraisingsituation wird der vorangegangene Stimmungseinbruch mehr als wettgemacht, wodurch die Stimmungslage erstmals wieder auf Vorkrisenniveau zurückkehrt. Dies gilt auch für die Faktoren Exitmöglichkeiten und Abschreibungsbedarf, bei denen der Stimmungsaufschwung seit dem Tiefpunkt Anfang des Jahres 2009 ununterbrochen anhält.

BVK-Geschäftsführerin Dörte Höppner zeigt sich erleichtert über diese Entwicklung: "Die Bedingungen beim Fundraising haben einen großen Einfluss auf das Geschäftsklima. Es ist ein positives Signal für den gesamten Beteiligungskapitalmarkt, dass sich die Stimmung bezüglich der Fundraisingsituation vom Stimmungsdämpfer des vorherigen Quartals so gut erholt hat." Auch KfW-Chefvolkswirt Norbert Irsch ist optimistisch: "Angesichts der mehrheitlich positiv gestimmten Akteure auf dem Beteiligungskapitalmarkt erwarten wir, dass die beobachtete Abkühlung des Geschäftsklimas nur von temporärer Natur ist. Die insgesamt gute Stimmung darf jedoch nicht drüber hinweg täuschen, dass im Frühphasensegment eine chronische Unterversorgung mit privatem Risikokapital herrscht. Dieses Problem muss angegangen werden."

Die detaillierte Analyse des aktuellen German Private Equity Barometers steht hier zum Download.