Mehr als 200 Mio. € Beteiligungskapital der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften für den Mittelstand

Im Jahr 2010 stellten die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften dem deutschen Mittelstand mehr als 200 Mio. € zur Verfügung. Damit haben die im Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) organisierten 15 Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften (MBG'en) auch 2010 ihre Bedeutung für die Finanzierung kleiner und mittlerer Unternehmen (KMU) untermauert. Insgesamt wurden 202 Mio. € bzw. 674 Beteiligungen zugesagt– ein Anstieg um 8 % gegenüber dem Vorjahr (187 Mio. €/606 Beteiligungen). "Damit haben die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften die Unternehmen maßgeblich bei der Überwindung der Folgen der Finanz- und Wirtschaftskrise unterstützt", so Dr. Gerd-Rüdiger Steffen, Geschäftsführer der Mittelständischen Beteiligungsgesellschaft Schleswig-Holstein und Vorstandsmitglied im BVK.

Mittelständische Beteiligungsgesellschaften finanzieren den Mittelstand i.d.R. mit stillen Beteiligungen vor allem bei Investitionen in Wachstumsprojekte, aber z.B. auch bei Unternehmensnachfolgen. In der Krise und dem 2010 einsetzenden konjunkturellen Aufschwung haben die MBG'en sich jedoch verstärkt auch an liquiditätsstärkenden Betriebsmittelfinanzierungen beteiligt und damit den veränderten Bedürfnissen im Markt Rechnung getragen. In diesem Zusammenhang waren die mit dem Konjunkturpaket II geschaffenen beihilferechtlichen Erleichterungen für die MBG'en bzw. den Mittelstand sehr hilfreich.

Partner des Mittelstandes

Seit nunmehr 40 Jahren unterstützen Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften den deutschen Mittelstand und haben sich mit ihrem Finanzierungsangebot zu einem wichtigen Partner entwickelt. Als Selbsthilfeeinrichtungen der Wirtschaft sind sie als eng mit ihrer Region verbundene Kapitalgeber wettbewerbsneutral aufgestellt. Sie investieren vornehmlich in Form stiller Beteiligungen und ausschließlich im eigenen Bundesland. Seit ihrem Bestehen finanzierten die Gesellschaften mehr als 11.500 mittelständische Unternehmen mit rund 3,5 Mrd. €. Dabei bauten sie ihre Aktivitäten in den letzten Jahren dank ihres erweiterten Angebots und der gestiegenen Bedeutung und Akzeptanz von Beteiligungskapital bei den Unternehmen kontinuierlich aus. Hielten sie im Jahr 2000 noch 2.400 Beteiligungen mit über 860 Mio. €, waren es 2010 bereits 3.320 Unternehmen mit einem Volumen von rund 1,2 Mrd. €. Diese Unternehmen beschäftigen in Deutschland rund 215.000 Mitarbeiter und weisen einen Umsatz von 25 Mrd. € aus.

Ausblick

Der Bedarf an Beteiligungskapital von Seiten des Mittelstandes wird 2011 angesichts der optimistischen Konjunkturaussichten nochmals anziehen. Die Realisierbarkeit von Wachstumsplänen und Investitionsvorhaben wird maßgeblich von der ausreichenden Kapitalverfügbarkeit abhängen. Dies wird nicht nur von Bankfinanzierungen gedeckt werden können. Eine ausreichende Eigenkapitalausstattung kann hier Finanzierungsspielräume erweitern, weshalb die deutschen Beteiligungsgesellschaften und mit ihnen die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften auch 2011 eine rege Nachfrage nach Beteiligungskapital erwarten. "Das zur Deckung dieses Bedarfs nötige Kapital steht bei den Beteiligungsgesellschaften bereit", so Dörte Höppner, BVK-Geschäftsführerin.

"Mit dem zusammen mit den Bürgschaftsbanken aufgelegten sog. "Kombiprodukt : Bürgschaft plus Beteiligung", das im Zuge von Wachstumsfinanzierungen durch die Kombination von Fremdkapital und wirtschaftlichem Eigenkapital die Eigenmittelquoten der Unternehmen stabilisiert, haben die MBG'en sich als Finanzierungspartner für den Aufschwung gut positioniert", betonte Steffen abschließend.