Pressemitteilungen

07.12.2015

Unternehmen, die mit Beteiligungskapital finanziert sind, entwickeln sich deutlich besser als vergleichbare Unternehmen ohne eine Beteiligungsgesellschaft als Partner. Bei den Schlüsselindikatoren wie Umsatz, Beschäftigtenzahl sowie Eigenkapitalquote verzeichnen die Portfoliounternehmen positivere Ergebnisse als ihre gesamtwirtschaftliche Referenzgruppe. Dies sind die Ergebnisse einer Studie der Otto • Küsters & Company und der AFC Consulting Group in Zusammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) zur wirtschaftlichen Entwicklung mit Beteiligungskapital finanzierter Unternehmen. „Die Studie belegt eindrucksvoll, welche wichtige Rolle Beteiligungskapital für die Entwicklung deutscher Unternehmen spielt“, fasst Dr. Otto Strecker, Geschäftsführender Gesellschafter der AFC, zusammen. „Beteiligungsgesellschaften sind ein Wachstumsmotor“, ergänzt Ulrike Hinrichs, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des BVK. Die Studienergebnisse basieren...

Weiterlesen

03.12.2015

Stimmung des Gesamtmarkts weiter im Aufwärtstrend Geschäftserwartungen von Frühphasenfinanciers schnellen hoch Fundraising-Klima erreicht neuen Bestwert Der Aufwärtstrend des Geschäftsklimas auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt hat sich im Spätsommer weiter gefestigt. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im dritten Quartal 2015 um 2,0 Zähler auf 59,8 Saldenpunkte. Dabei verbessert sich sowohl die Geschäftslage (+2,6 Zähler auf 63,7 Saldenpunkte) als auch die Geschäftserwartung (+1,4 Zähler auf 55,8 Saldenpunkte). Besonders deutlich ist die Verbesserung des Geschäftsklimas im Frühphasensegment. Die Frühphasenfinanzierer melden eine weiter verbesserte aktuelle Geschäftslage und zeigen einen neuen, ausgeprägten Optimismus hinsichtlich der Geschäftserwartung. Beide Teilindikatoren markieren dabei neue Rekordwerte. Diese Entwicklung wird von einer Erholung des Fundraising- und Nachfrageklimas begleitet, welche sich beide im ersten...

Weiterlesen

22.10.2015

Was muss passieren, damit Deutschland wieder in die Ära der Reformen eintritt? Wie schaffen wir es, den Flüchtlingsstrom als Chance zu nutzen? Und kann Deutschland noch Aufbau, nachdem sich die Infrastrukturmaßnahmen jahrelang verstärkt dem Rückbau gewidmet haben? Diese Fragen waren Thema der ersten Sendung von „Schlossplatz Berlin – Wo Politik auf Wirtschaft trifft“. Die Talkshow produziert der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) mit Unterstützung der beiden Partner, dem Wirtschaftsmagazin Capital und der European School of Management and Technology (ESMT). Die Premiere ist ab sofort online. www.youtube.de/schlossplatzberlintv Die beiden Journalisten Ulrike Hinrichs, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des BVK, und Timo Pache, stellvertretender Chefredakteur von Capital, diskutierten in der letzten Woche vor laufenden Kameras mit Bundesminister a.D. Dr. Peter Ramsauer, Vorsitzender des Ausschusses für Wirtschaft und Verkehr im Deutschen Bundestag,...

Weiterlesen

02.10.2015

"Nach dem investitionsstarken Jahr 2014 setzt der deutsche Beteiligungskapitalmarkt seine starke Entwicklung fort und dürfte das Investitionsniveau im laufenden Jahr wieder erreichen“, fasst Dr. Christian Stoffel, Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK), die heute veröffentlichte Verbandsstatistik für das erste Halbjahr 2015 zusammen. Von Januar bis Juni 2015 wurden bisher 2,91 Mrd. € in gut 600 deutsche Unternehmen investiert. Zum Vergleich: Im Jahr 2014 waren es insgesamt 7,16 Mrd. €, im ersten Halbjahr 2014 lag das Investitionsergebnis bei 2,79 Mrd. €. Damit wurde das Vorjahresergebnis leicht übertroffen. Das investitionsstarke zweite Halbjahr 2014 (4,37 Mrd. €) wurde nicht erreicht. „Wir sind optimistisch, in den nächsten Monaten noch zuzulegen, da zur Jahresmitte einige große Transaktionen angekündigt wurden und Venture Capital sich ebenfalls erfreulich entwickelt“, so Stoffel weiter. Buy-Outs stark, Venture Capital stärker...

Weiterlesen

21.09.2015

Dienstag, 22. September 2015, Berlin. Exakt zwei Jahre nach der Bundestagswahl hat der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) seine Zwischenbilanz zu zwei Jahren Große Koalition gezogen. „Im November 2013 haben CDU, CSU und SPD mit dem Koalitionsvertrag die Weichen für die politische Arbeit der Regierung gestellt. In der Koalitionsvereinbarung hat sich die Bundesregierung mehrfach für bessere Rahmenbedingungen von Beteiligungskapital ausgesprochen. Erste Ergebnisse können wir auch verzeichnen, aber das reicht noch nicht aus, um ausländisches Kapital zu mobilisieren und vor allem die Venture Capital-Fonds in Deutschland erheblich zu stärken“, resümmiert Dr. Peter Güllmann, Vorstandssprecher des BVK. Vor allem das Thema Wagniskapital hat die Große Koalition in den letzten zwei Jahren beschäftigt. Hier hat sich der BVK aktiv eingebracht, eine Allianz für Venture Capital gegründet und im Januar 2015 einen Gesetzentwurf für ein Venture Capital-Gesetz als...

Weiterlesen

16.09.2015

Heute hat das Bundeskabinett in seiner 73. Sitzung ein Eckpunktepapier für Wagniskapital verabschiedet. Unter dem Titel „Deutschland braucht eine neue Gründerzeit“ hat sich die Bundesregierung darin auf neue Maßnahmen verständigt, die wettbewerbsfähigere Rahmenbedingungen für Venture Capital-Investitionen schaffen sollen. „Wir begrüßen das Eckpunktepapier für Wagniskapital. Das ist ein Schritt in die richtige Richtung, aber die einzelnen Maßnahmen reichen noch lange nicht aus. Um ausländisches Kapital für deutsche Venture-Capital-Fonds zu mobilisieren und europaweit mit wettbewerbsfähigen Rahmenbedingungen auf Augenhöhe zu agieren, brauchen wir dringend ein Venture-Capital-Gesetz“, sagt Ulrike Hinrichs, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK). Konkret umfasst das Eckpunktepapier zwei Maßnahmen für Venture-Capital-Gesellschaften, die in dieser Legislatur noch umgesetzt werden sollen: Zum einen wird die...

Weiterlesen

10.06.2015

10. Juni 2015 Wie sich die Unternehmen in den kommenden Jahren finanzieren werden - das steht im Fokus des 16. Deutschen Eigenkapitaltages des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK), der heute in Berlin stattfindet. Prof. Dr. Dr. h.c. Bert Rürup, Präsident des Handelsblatt Research Institute, schätzt die gesamtwirtschaftliche Bedeutung von Beteiligungskapital in Deutschland hoch ein: "Wenn Deutschland erfolgreich altern will, benötigen wir mehr Unternehmensgründungen. Die Tatsache, dass unsere Volkswirtschaft derzeit der Wachstumsmotor Europas ist, ändert daran nichts". Israel geht mit seinen erfolgreichen Innovationsfinanzierungen als gutes Beispiel voran. Deutschland könne hier vor allem von der Venture-Capital-Szene noch lernen, sagt der israelische Botschafter S.E. Yakov Hadas-Handelsman. „Allein im vergangenen Jahr haben 688 israelische High-Tech-Unternehmen 3,4 Milliarden US-Dollar Venture Capital erhalten. Weltweit zählt Israel damit unter...

Weiterlesen

02.06.2015

Bund und Länder verhandeln derzeit über die die Ausgestaltung der Investmentsteuerreform. Zur Diskussion steht dabei auch eine höhere Besteuerung von Gewinnen aus Streubesitzbeteiligungen (§8b KStG), die Investitionen in junge Unternehmen deutlich unattraktiver machen würde. Die Bundesregierung hat sich verpflichtet, bis Ende des ersten Halbjahres einen ersten Entwurf zur Investmentsteuerreform vorzulegen. In einem vom BVK initiierten, offenen Brief wenden sich 19 Wirtschaftsverbände, darunter auch der BVK, deshalb nun an die Ministerpräsidenten. Ihre Forderung: Die Empfehlungen und Warnungen von Wirtschaftsministerkonferenz und EFI-Kommission ernstnehmen, den Status quo der Steuerregeln für Streubesitzveräußerungen beibehalten und so Schaden vom Investitionsstandort Deutschland abwenden. Am 29.05.2015 hat Vorstandssprecher Wilken von Hodenberg einen Gastbeitrag in der Börsen Zeitung zum Thema Besteuerung von Veräußerungsgewinnen veröffentlicht. In diesem Artikel spricht von...

Weiterlesen

20.03.2015

Heute gab die bayerische Staatsministerin für Wirtschaft Ilse Aigner MdL den Startschuss für den "Wachstumsfonds Bayern", mit dem der Freistaat Bayern junge, innovative Start-ups fördert. Wie das bayerische Wirtschaftsministerium auf der heutigen Pressekonferenz bekannt gab, richtet sich der staatliche Fonds an Jungunternehmen aus der Hightech-Szene, die nach einer erfolgreichen Gründung mit dem Kapital weiteres Wachstum generieren wollen, und ihren Sitz in Bayern haben. "Wir freuen uns sehr, dass der Freistaat hier mit positivem Beispiel vorangeht und die Jungunternehmen in der Wachstumsphase unterstützt. Für Start-ups ist es besonders schwierig, Anschlussfinanzierungen zu generieren. Das neue Instrument hilft, die Lücke bei der Anschlussfinanzierung zu schließen", sagte BVK-Vorstandsmitglied Christian Schatz anlässlich der Vorstellung des Wachstumsfonds. Der Fonds wird mit einem Volumen von bis zu 100 Mio. Euro aufgelegt und setzt sich aus 30 Mio. Euro an Haushaltsmitteln...

Weiterlesen

17.03.2015

"Beteiligungsgesellschaften sind ein wichtiger Impulsgeber für ITK- und Internetunternehmen. Die Investitionen in diese Branche haben im letzten Jahr einen neuen Höhepunkt erreicht. 2014 wurden 2,24 Mrd. € in Unternehmen aus diesem Bereich investiert", sagt Ulrike Hinrichs, geschäftsführendes Vorstandsmitglied des Bundesverbandes Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) auf der heutigen Pressekonferenz gemeinsam mit NCapital im Rahmen der CeBIT in Hannover. "Die ITK-Branche hat für Deutschland eine große Bedeutung, vor allem mit Blick auf die Digitalisierung der Wirtschaft und Industrie 4.0. Hier setzen deutsche ITK-Unternehmen Trends, schreiben Erfolgsgeschichten und bringen damit das Technologiepotenzial Deutschlands international voran", so Hinrichs weiter. Beteiligungskapital spielt bei der Finanzierung vor allem junger aber auch mittelständischer ITK-Unternehmen eine entscheidende Rolle. Die Investitionen in diesem Bereich stiegen im Vergleich zum Vorjahr (0,91 Mrd. €)...

Weiterlesen