German Private Equity Barometer: Ergebnisse 2015

Geschäftsklima des deutschen Beteiligungskapitalmarktes im Spiegel des German Private Equity Barometers

Wie im Vorjahr ist das Geschäftsklima auf dem deutschen Beteiligungsmarkt auch am Jahresanfang 2015 abgekühlt, bleibt aber insgesamt positiv. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers sinkt im ersten Quartal um 7,2 Zähler auf 50,2 Saldenpunkte. Die Abkühlung des Geschäftsklimas ist maßgeblich auf gesunkene Geschäftserwartungen zurückzuführen. So fällt der Indikator für die Geschäftserwartungen um 16,4 Zähler auf 44,8 Saldenpunkte. Die aktuelle Geschäftslage legte dagegen noch einmal leicht zu. Der entsprechende Indikator steigt um 2,0 Zähler auf 55,6 Saldenpunkte. Im Frühphasensegment kühlte das Geschäftsklima nach dem Stimmungshoch zum Jahresende wieder kräftig ab und der Indikator für das Geschäftsklima sinkt um 10,8 Zähler auf 46,0 Saldenpunkte. Dabei korrigierten die Frühphasenfinanzierer ihre aktuelle Geschäftslage nur leicht nach unten, verschlechterten ihre Geschäftserwartungen dagegen deutlich. Auch bei den Spätphasenfinanzierern verhageln die Geschäftserwartungen die Stimmung. Der Indikator für das Geschäftsklima sinkt um 5,0 Zähler auf 52,8 Saldenpunkte, wobei das schlechtere Geschäftsklima wie im Frühphasensegment auf pessimistischere Geschäftserwartungen zurückzuführen ist. Dagegen hat sich die aktuelle Geschäftslage im Segment verbessert. 

Nach dem Stimmungsdämpfer zum Jahresauftakt stabilisiert sich der Aufwärtstrend des Geschäftsklimas auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt wieder. Der Geschäftsklimaindex des German Private Equity Barometers steigt im zweiten Quartal um 7,6 Zähler auf 57,8 Saldenpunkte, wobei sich das Geschäftsklima im Früh- und Spätphasensegment etwa gleichermaßen bessert. Die aktuelle Geschäftslage der Beteiligungskapitalgeber insgesamt nähert sich dabei ihrem Allzeithoch an, und auch die Geschäftserwartung ist wieder deutlich optimistischer. Der Indikator für die aktuelle Geschäftslage klettert um 4,6 Zähler auf 61,1 Saldenpunkte, der für die Geschäftserwartung um 10,5 Zähler auf 54,5 Saldenpunkte. Im Frühphasensegment erholt sich das frühsommerliche Geschäftsklima etwas vom schwächeren Jahresstart und der Indikator steigt um 7,4 Zähler auf 53,5 Saldenpunkte. Während sich die aktuelle Geschäftslage der Frühphasenfinanzierer nahezu unverändert zeigt, erholt sich die Geschäftserwartung deutlicher von der zum Jahresbeginn aufgekommenen Skepsis. Auch die Spätphasenfinanzierer blicken wieder optimistisch auf das Geschäftsjahr und die Frühjahrsbelebung macht den verhaltenen Start ins neue Jahr wieder wett. Der Indikator für das Geschäftsklima steigt im zweiten Quartal 2015 um 7,2 Zähler auf 60,1 Saldenpunkte. Dabei berichten die Gesellschaften aus dem Segment erneut von einer verbesserten aktuellen Geschäftslage und blicken optimistisch auf das restliche Geschäftsjahr.

Der Aufwärtstrend des Geschäftsklimas auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt hat sich im Spätsommer weiter gefestigt. Das German Private Equity Barometer steigt im dritten Quartal 2015 um 2,0 Zähler auf 59,8 Saldenpunkte. Das Geschäftsklima verbesserte sich im Frühphasensegment deutlich und stabilisierte sich im Spätphasensegment auf hohem Niveau. Die Beteiligungskapitalgeber berichten dabei sowohl von einer insgesamt weiter verbesserten Geschäftslage als auch von einer gestiegenen Geschäftserwartung. Im Frühphasensegment verbesserte sich der Stimmungsindikator um 13,5 Zähler auf ein Allzeithoch von 67,0 Saldenpunkten. Die Frühphasenfinanzierer melden dabei eine weiter verbesserte aktuelle Geschäftslage und zeigen einen neuen, ausgeprägten Optimismus, was die Geschäftserwartung angeht. Diese Entwicklung wird von einer Erholung des Fundraising- und Nachfrageklimas begleitet. Das Geschäftsklima im Spätphasensegment hat sich im Spätsommer auf hohem Niveau leicht abgekühlt. Der Indikator für das Geschäftsklima geht um 4,2 Zähler auf 55,9 Saldenpunkte zurück, wobei die Spätphasenfinanzierer von einer kaum veränderten, aber nach wie vor guten aktuellen Geschäftslage, berichten aber hinsichtlich der Geschäftserwartung wieder etwas zurückhaltender sind. Ein historisch niedrig bewerteter Abschreibungsdruck, ein Exit-Klima mit neuem Bestwert sowie ein auf Rekordniveau stabiles Fundraising-Klima waren dabei die wichtigen Stützen.

Zum Jahresabschluss zeigt sich das Geschäftsklima auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt stabil auf hohem Niveau. Das German Private Equity Barometer erreicht im vierten Quartal 2015 unverändert bei 59,8 Saldenpunkten. Dabei bricht das Geschäftsklima im Frühphasensegment stark ein, während es sich im Spätphasensegment deutlich erholt. Insgesamt korrigieren die Beteiligungskapitalgeber ihre Einschätzung zur aktuellen Geschäftslage etwas nach unten, zeigen sich aber bezüglich der Geschäftserwartung optimistischer: Der Indikator für die aktuelle Geschäftslage sinkt um 1,5 Zähler weiter auf 62,1 Saldenpunkte, der Indikator für die Geschäftserwartung steigt um 1,6 Zähler auf 57,3 Saldenpunkte. Dabei zeigen sich die Frühphasenfinanzierer nach dem Rekordklima im dritten Quartal zum Jahresausklang ernüchtert. Der Geschäftsklimaindikator im Frühphasensegment bricht im vierten Quartal um 19,8 Zähler auf 47,1 Saldenpunkte deutlich ein. Trotz der harten Korrektur kann das Geschäftsklima aber nach wie vor als gut bewertet werden und liegt immer noch über dem Wert des ersten Quartals 2015. Im Spätphasensegment verbessert sich das Geschäftsklima zum Jahresausgang. Der Indikator steigt um 11,6 Zähler auf 67,4 Saldenpunkte und nähert sich damit seinem bisherigen Bestwert.