German Private Equity Barometer: Ergebnisse 2012

Geschäftsklima des deutschen Beteiligungskapitalmarktes im Spiegel des German Private Equity Barometers

Die Erholung am Beteiligungsmarkt setzt sich im ersten Quartal 2012 fort. Das German Private Equity Barometer steigt nochmals um 6,8 Zähler auf nun 42,8 Punkte. Die Stimmungsaufhellung gewinnt zudem an Breite: Der Zuwachs beim Geschäftsklima beruht nicht mehr nur auf günstigen Einstiegspreisen und einem vorteilhaften Zinsniveau. Die Beteiligungsfinanzierer beurteilen mittlerweile auch die Fundraisingsituation und Exitoptionen wieder etwas positiver. Zudem hat sich das Geschäftsklima sowohl in der Frühphase als auch in der Spätphase verbessert, was für eine Stimmungsaufhellung in der Breite spricht. Im Vergleich zur Einschätzung der aktuellen Situation fällt die Bewertung der Geschäftserwartungen deutlich positiver aus. Dies lässt eine weitere Aufwärtsbewegung des Stimmungsindikators im nächsten Quartal erwarten.

Das German Private Equity Barometer gibt im zweiten Quartal 2012 um 19,4 Zähler nach. Der Geschäftsklimaindex für den deutschen Beteiligungsmarkt liegt nun bei 23,4 Punkten – und damit deutlich unter seinem historischen Mittelwert von 35,9 Punkten. Insbesondere die Verschlechterung der gesamtwirtschaftlichen Rahmenbedingungen wird von den Umfrageteilnehmern als so gravierend eingeschätzt, dass sie die Stimmung auf dem deutschen Beteiligungsmarkt negativ dominiert. Zwar beurteilen die Marktteilnehmer die Nachfrage nach Beteiligungskapital und die Qualität der bei ihnen eingegangenen Proposals als sehr gut. Diese Faktoren reichen momentan jedoch nicht aus, um den negativen Einfluss des wirtschaftlichen Umfeldes auf das Geschäftsklima zu kompensieren.

Die Stimmung im deutschen Beteiligungsmarkt hat sich im dritten Quartal 2012 im Vergleich zum Vorquartal wieder erholt. Das German Private Equity Barometer steigt um knapp 19 Zähler auf nun 42,3 Punkte. Das verbesserte Geschäftsklima resultiert dabei höchstwahrscheinlich aus dem klaren Bekenntnis von Politik und EZB zum Euroraum. Die damit einhergegangene Beruhigung der Finanzmärkte hat zu einer deutlichen Entspannung auf der Fundraising- wie auch Exitseite beigetragen. Die Erholung des Stimmungsindikators ist jedoch noch keine Trendwende. Das signalisieren insbesondere die erhöhten Sorgen der Beteiligungsfinanzierer um Abschreibungen im Portfolio aufgrund der zum Jahresende erwarteten Abschwächung der Konjunktur.

Im vierten Quartal 2012 setzte das German Private Equity Barometer seinen seit über einem Jahr anhaltenden Zickzackkurs fort. Dem deutlichen Anstieg des Geschäftsklimas vom Vorquartal folgte nun eine erneuter Abwärtsbewegung: Während sich die Stimmung im Spätphasensegment deutlich eintrübte, behauptete sich der Teilindikator für das Frühphasengeschäft knapp. Die uneinheitliche Grundstimmung dürfte auch in den nächsten sechs Monaten vorhalten.