German Private Equity Barometer: Ergebnisse 2010

Geschäftsklima des deutschen Beteiligungskapitalmarktes im Spiegel des German Private Equity Barometers

Deutlich optimistischere Konjunktureinschätzungen sorgen im Frühjahr 2010 für eine kräftige Aufhellung des Geschäftsklimas am deutschen Beteiligungsmarkt. Das German Private Equity Barometer steigt im ersten Quartal um 10,9 Punkte. Der Stimmungsaufschwung gewinnt zudem an Breite. Der Zuwachs beim Geschäftsklima resultiert nicht mehr allein auf verbesserten Geschäftserwartungen, die Beteiligungsfinanzierer beurteilen mittlerweile auch ihre aktuelle Lage deutlich optimistischer.

Der Stimmungsaufschwung im deutschen Beteiligungsmarkt setzt sich auch im 2. Quartal 2010 fort. Sowohl die Erwartungen als auch die aktuelle Lageeinschätzung der Beteiligungsgesellschaften sind nochmals besser ausgefallen als im Vorquartal.

Der im Herbst 2009 gestartete rasante Stimmungsaufschwung am deutschen Beteiligungskapitalmarkt legt im dritten Quartal 2010 eine Pause ein. Das German Private Equity Barometer stagniert auf dem relativ hohen Niveau von 45,5 Punkten. Die Unterbrechung des Erholungstrends ist dabei maßgeblich einer schlechteren Bewertung der aktuellen Geschäftslage auf dem Beteiligungskapitalmarkt geschuldet. Die Beteiligungskapitalgeber sind jedoch optimistisch gestimmt und erhöhen ihre Erwartungen an die Geschäftslage auf Sicht von sechs Monaten. Es kann daher von einer Fortsetzung des Stimmungsaufschwungs ausgegangen werden.

Das Geschäftsklima im deutschen Beteiligungskapitalmarkt kühlte zum Ende des Jahres 2010 nur leicht ab. Das German Private Equity Barometer fällt nach der Hochstimmung in der Mitte des Jahres 2010 im vierten Quartal um
4,3 Zähler auf 41,2 Punkte. Ausschlaggebend für diesen Rückgang ist eine schlechtere Bewertung der aktuellen Geschäftslage. Dagegen ist der Optimismus der Beteiligungskapitalgeber auf Sicht von sechs Monaten jedoch fast unverändert.