TU München, Capital Dynamics, 2009: "Value Creation in Private Equity"

Unternehmen erzielen durch Private Equity auch bei geringem Fremdkapitaleinsatz eine hohe Wertschöpfung. Zu diesem Ergebnis kommt die Studie des Private Equity-Dachfonds Capital Dynamics in Zusammenarbeit mit Prof. Dr. Dr. Ann-Kristin Achleitner (TU München). Die Studie ist eine der umfangreichsten zur Analyse von Wertsteigerungshebeln in Private Equity-Transaktionen. Die Studie zeigt, dass unter Beteiligung von Private Equity eine durchschnittliche Unternehmenswertsteigerung von 272 % erreicht werden konnte. Diese Wertschöpfung ist jedoch nicht nur von Fremdkapital abhängig, das durch Private Equity in die Unternehmen eingebracht wird. Der Leverage-Effekt, also die Erhöhung der Eigenkapitalrendite durch den Einsatz von Fremdkapital, macht nur ein Drittel der gesamten Wertschöpfung aus. Dagegen werden zwei Drittel der Wertsteigerung durch operative Verbesserungen im Unternehmen generiert, die sich vor allem durch Umsatzsteigerungen ergaben.

Zum Download