Venture Capital

Bisher trägt die Politik nur unzureichend dazu bei, dass der deutsche Venture Capital-Markt seine Rolle als Impulsgeber wahrnehmen kann. Ein starker Venture-Capital-Markt ist im internationalen Wettbewerb ein nicht zu unterschätzender Erfolgsfaktor, um die Potentiale junger und innovativer Unternehmen für den Wohlstand eines Landes zu nutzen. In einem Wahljahr werden die Weichen für die Politik der kommenden vier Jahre gestellt. Es eröffnet sich damit eine neue Chance, der Innovationsfinanzierung mit Wagniskapital neue Impulse zu verleihen. Dem Leitspruch folgend "Zukunft finanzieren, Chancen nutzen, Wagniskapital stärken" möchten wir Wege aufzeigen, wie das Ziel der "Gründerrepublik Deutschland" erreicht werden kann.

Im Januar 2015 veröffentlichten wir einen Entwurf für ein Venture Capital-Gesetz, welches im Koalitionsvertrag der Großen Koalition gefordert wird. Den Gesetzentwurf finden Sie zum Download, auch eine vereinfachte Übersicht stellen wir Ihnen zur Verfügung. Im Koalitionsvertrag hat sich die Politik darauf verständigt, Beteiligungskapital zu fördern und die Rahmenbedingungen für Wagniskapital - sowohl für Investoren wie auch für die Gründer selbst - zu verbessern. 

Bereits 2013 hat der BVK Handlungsempfehlungen zur Innovationsfinanzierung veröffentlicht, die wir Ihnen ebenfalls zum Download bereit stellen. Im selben Jahr veröffentlichten wir ein gemeinsames Grundsatzpapier mit dem Business Angels Netzwerk BAND zu adäquaten Rahmenbedingungen der Gründungsfinanzierung in Deutschland. Venture-Capital-Gesellschaften und Business Angels sind als Finanzierungspartner von entscheidender Bedeutung für die Gründungsfinanzierung in Deutschland. Das Schulterschlusspapier bieten wir Ihnen zum Lesen. Die gemeinsamen Handlungsempfehlungen mit dem Business Angels Netzwerk waren ein erster Schritt auf dem Weg zu einer Verbändeallianz, die wir im Sommer 2014 gemeinsam mit weiteren 15 Verbänden und Organisationen ins Leben gerufen haben.

Die "Allianz für Venture Capital" vertritt insgesamt mehrere hunderttausend Unternehmen in Deutschland. Sie setzt sich für ein Maßnahmenpaket ein, das die gesamte Wertschöpfungskette zur Finanzierung junger Unternehmen berücksichtigt. Vorrangiges Anliegen ist es, Wagniskapital in Deutschland attraktiver zu machen. Mit der Initiative greift die Allianz die Zielsetzung des Koalitionsvertrages auf. Danach will die Große Koalition unter anderem durch die Schaffung eines Venture-Capital-Gesetzes die Rahmenbedingungen für Wagniskapitalfinanzierungen verbessern. Unter anderem setzt sich die „Allianz für Venture Capital“ für die Verabschiedung angemessener Aufsichtsrahmen für Investorenklassen auf nationaler und europäischer Ebene sowie die Gewährung einer Garantiefazilität insbesondere für stark regulierte Anlegersegmente ein und empfiehlt ,die KfW und andere Förderbanken als Ankerinvestoren in Venture-Capital-Fonds aufzubauen.

An der „Allianz für Venture Capital“ sind mit dem BVK 16 Verbände und Organisationen beteiligt: Bundesverband Deutscher Innovations-, Technologie- und Gründerzentren (ADT), Business Angels Netzwerk Deutschland (BAND), Bundesverband der Deutschen Industrie (BDI), Bio Deutschland, BITKOM, Bundesvereinigung der Deutschen Ernährungsindustrie (BVE), Bundesverband Digitale Wirtschaft (BVDW), Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK), Bundesverband Deutsche Startups e.V., DIW Econ, Deutscher Verband für Technologietransfer und Innovation (dti), Händlerbund, Institut der deutschen Wirtschaft Köln, Bundesverband IT-Sicherheit (TeleTrusT), Verband Deutscher Bürgschaftsbanken (VDB) und Verband Innovativer Unternehmen (VIU). Die Empfehlungen der Allianz stellen wir Ihnen gebündelt in einem Dokument bereit.