Branchenrichtlinien: Professional Standards des BVK

Der BVK verfügt über Branchenrichtlinien, die das Verhältnis zwischen den drei wichtigsten Gruppen innerhalb der Private Equity-Branche - Private Equity-Gesellschaften, institutionelle Investoren und finanzierte Unternehmen - sowie zu außenstehenden Dritten regeln. Alle BVK-Mitglieder sind aufgefordert, bei ihren Aktivitäten mit Unternehmen, Investoren und Dritten diese Professional Standards einzuhalten. Diese Branchenrichtlinien sind international anerkannt. Sie wurden unter Mitwirkung von Investoren und Portfoliounternehmen entwickelt und haben sich seitdem als europäischer Standard etabliert.

Die Professional Standards des BVK bestehen aus dem BVK-Verhaltenskodex, den BVK-Transparenz-Richtlinien sowie den anerkannten Richtlinien der European Private Equity and Venture Capital Association (EVCA): Governing Principles, Corporate Governance Guidelines, International Private Equity and Venture Capital Valuation Guidelines (Bewertungsrichtlinien) und International Private Equity an Venture Capital Investor Reporting Guidelines (Regeln zur Berichterstattung),

BVK-Verhaltenskodex

Der BVK-Verhaltenskodex wurde eingeführt, um die höchsten ethischen Standards in der deutschen Private Equity-Branche zu verankern. Jede Private Equity-Gesellschaft verpflichtet sich in seinem Antrag auf Mitgliedschaft beim BVK, den Verhaltenskodex zu befolgen. Damit stellen sich die Private Equity-Gesellschaften und deren Mitarbeiter durch die Mitgliedschaft im BVK der Verantwortung, in einer Weise zu handeln, die ethisch korrekt ist und sich positiv auf die Reputation und die Interessen der Branche und der Beteiligten auswirkt.

Anerkannte Richtlinien

Der BVK anerkennt und übernimmt die folgenden Branchenrichtlinien der European Private Equity and Venture Capital Association (EVCA) bzw. des International Private Equity and Venture Capital Valuation Boards (IPEV) als maßgeblichen Richtlinienkatalog für die Tätigkeit deutscher Beteiligungsgesellschaften und empfiehlt seinen Mitgliedern die Einhaltung dieser international üblichen Branchenrichtlinien. Insbesondere bei der Zusammenarbeit mit internationalen Investoren und Unternehmen sind die EVCA- bzw. IPEV-Richtlinien der weltweit geforderte und anerkannte Standard für Private Equity-Gesellschaften:

  • Governing Principles
  • Corporate Governance Guidelines
  • International Private Equity and Venture Capital Valuation Guidelines
  • International Private Equity an Venture Capital Investor Reporting Guidelines

BVK-Transparenz-Richtlinien

Bereits im Oktober 2008 hatten die Mitglieder der BVK-Fachgruppe Large Buy-Out entschieden, ihre Kommunikation gegenüber der deutschen Öffentlichkeit gemäß eigenen Transparenz-Richtlinien in Form einer freiwilligen Selbstverpflichtung einheitlich zu handhaben. Diese Initiative wurde auf einstimmigen Beschluss der BVK-Mitgliederversammlung am 22.4.2009 für alle BVK-Mitglieder als verbindlich übernommen.