German Private Equity Barometer: Starke Stimmung auch im Schlussquartal

Neues aus dem BVK
15.02.2017

Das Jahr 2016 geht mit dem besten Geschäftsklima auf dem deutschen Beteiligungskapitalmarkt seit 2007 zu Ende. Im vierten Quartal steigt das German Private Equity Barometers, der von BVK und KfW gemeinsam erhobene Stimmungsindex für den deutschen Private Equity-Markt, um 2,5 Zähler auf 62,1 Saldenpunkte. Der Indikator für die aktuelle Geschäftslage legt dabei um 4,4 Zähler auf 64,6 Saldenpunkte zu, der Indikator für die Geschäftserwartung um 0,6 Zähler auf 59,5 Punkte. Die Beteiligungsinvestoren sind sich allerdings uneins

in der Bewertung des Geschäftsklimas. Während die Spätphaseninvestoren das Jahr in Rekordlaune beenden, kippt die Stimmung der Frühphaseninvestoren wieder ab. Alles in allem war das Jahr 2016 erfreulich für den deutschen Beteiligungskapitalmarkt. Es war das Jahr mit dem im Mittel bisher besten Fundraisingklima und dem geringsten Abschreibungsdruck sowie einem sehr guten Exitklima. Kehrseite waren allerdings sehr hohe Einstiegspreise für Beteiligungen. Bereits 2015 waren die Investoren so unzufrieden mit den Preisen wie nie zuvor – daran hat sich auch 2016 nichts geändert.

Das Geschäftsklima im Venture Capital-Markt bleibt im Schlussquartal trotz deutlicher Abkühlung noch gut: Der Geschäftsklimaindikator sinkt hier im vierten Quartal 2016 um 12,7 Zähler auf 48,3 Saldenpunkte. Die Entwicklung – Euphorie im Sommer, Stimmungsabschwung

im Winter – folgt somit weiter dem Verlauf des Vorjahres. Die Frühphaseninvestoren korrigieren dabei die Bewertung ihrer Geschäftslage deutlich weniger nach unten, als ihre Geschäftserwartung. Der im Vorquartal deutlich aufgefrischte Optimismus ist somit vorerst wieder verflogen. Hierzu trug ein neuerlicher Schub bei den Einstiegspreisen bei, den offenbar auch ein weiterhin sehr gutes Fundraisingklima, ein Steuerumfeld auf Zehnjahreshoch sowie die gute Kapitalnachfrage nicht abfedern konnten.

Die Spätphaseninvestoren nehmen die Dynamik aus dem Stimmungsumschwung im Vorquartal mit und beenden das Jahr mit einem Geschäftsklima auf Rekordstand. Der Geschäftsklimaindikator steigt im vierten Quartal 2016 um 12,0 Zähler auf 70,7 Saldenpunkte. Für das Erreichen der Bestmarke dürfte ein abermaliger Anstieg des Fundraisingklimas (ebenfalls auf ein Rekordniveau) entscheidend gewesen sein. Unterstützt wurde dies durch eine Erholung der Nachfragequalität sowie einem sehr guten Umfeld bei Exitmöglichkeiten und Abschreibungsbedarf. Rekordhohe Einstiegspreise für Beteiligungen sind allerdings die Kehrseite des sehr guten Fundraisingklimas – weniger Investitionsgelegenheiten stehen steigende Investitionsmittel gegenüber. Denn die Bewertung der Nachfrage nach Beteiligungskapital ist im Schlussquartal ebenfalls auf einen Tiefpunkt gefallen.

Die bisherigen Berichte zum German Private Equity Barometer stehen auf den Websites des BVK und der KfW  zum Download.