BVK-Treffen für institutionelle Investoren ein voller Erfolg

Neues aus dem BVK
23.02.2016

Am Rande der SuperReturn 2016 hat der BVK am 22. Februar unter dem Motto „Institutionelle Investoren und Private Equity“ deutsche und internationale institutionelle Investoren zu einem exklusiven Treffen eingeladen. Mehr als 30 Limited Partners folgten der Einladung von Vorstandsmitglied und Leiter der Fachgruppe Institutionelle Investoren beim BVK, Peter Hielscher von Talanx Asset Management. Zu dem inzwischen dritten Investorentreffen kamen u.a. Vertreter von Signal Iduna Select Invest, Provinzial Asset Management, der Pensionskasse der Wacker Chemie, der Gothaer Asset Management sowie der MEAG Munich Ergo AssetManagement.

Unterstützt wurde die Veranstaltung durch das BVK-Mitglied 17Capital. Bei einem gemeinsamen Mittagessen im Berliner Hotel Palace unweit der großen Branchenkonferenz informierte BVK-Vorstandsmitglied und Leiter des BVK-Rechtsbeirats, Christian Schatz, die Investoren über das aktuelle Regulierungs- und Steuerumfeld und die damit verbundenen Herausforderungen für Großanleger. Daneben stellte Dr. Christian Diller von Montana Capital in seiner Lunch-Präsentation eine neue Studie zum Risikoprofil von Private Equity-Anlagen vor, die er zusammen mit dem britischen Branchenverband BVCA erstellt hat. Wichtigste Erkenntnis: Bei ausreichender Diversifikation lassen sich die verschiedenen Risiken von Private Equity-Anlagen zum Teil deutlich reduzieren. Insgesamt waren sich die Teilnehmer des Treffens einig, dass sich gerade in der aktuellen Niedrigzinsphase Anlagen in Private Equity langfristig gesehen sehr positiv auf die interne Erfolgsbilanz auswirken und die Assetklasse ein verlässlicher Renditegarant ist.

Auch künftig wird der BVK gezielt Angebote für institutionelle Investoren ausrichten. So ist etwa im Frühjahr dieses Jahres die Fortsetzung der LP-Dinner in den Regionen Deutschlands geplant.