Fragen und Antworten

Private Equity ist der englische Begriff für das deutsche Wort Beteiligungskapital. Private Equity-Gesellschaften investieren in Unternehmen und profitieren vom Gewinn, während sich dem Unternehmen neue Möglichkeiten zur Weiterentwicklung eröffnen. Denn Beteiligungskapital ist mehr als nur die Zurverfügungstellung von Kapital.Private Equity-Fonds...

Weiterlesen

Ein Wagniskapital-Investor ist etwas völlig anderes als ein gewöhnlicher Kreditgeber: Der Investor stellt bei dieser Finanzierung dem Unternehmen sein Kapital in Form von Eigenkapital zur Verfügung. Darüber hinaus berät und betreut der Wagniskapital-Investor das von ihm finanzierte Unternehmen. Das Beratungsangebot reicht von der Bereitstellung...

Weiterlesen

Das ist schlicht falsch. Der Wert eines Portfoliounternehmens ist in hohem Maße von der Wachstumsperspektive abhängig. Jedes Unternehmen, das an Forschung und Entwicklung spart, gefährdet auf lange Sicht diese Perspektive, ja sogar seine Existenzgrundlage. Unter dem Einfluss von Private Equity werden Forschung und Entwicklung allenfalls stärker...

Weiterlesen

Private Equity-Fonds sammeln Kapital und investieren es in Beteiligungen an Unternehmen mit dem Ziel, diese später wieder gewinnbringend zu verkaufen. Die Gewinne, die der Fonds erwirtschaftet, werden später an die Geldgeber weiter gegeben. Die Investoren, die diese so genannte alternative Anlageform nutzen, sind in der Regel keine Privatanleger...

Weiterlesen

Unter einer Mehrheitsbeteiligung (engl. Buy-Out) versteht man die mehrheitliche oder die vollständige Übernahme eines Unternehmens durch eine Private Equity-Gesellschaft.Für Unternehmen ist dies eine interessante Finanzierungsmöglichkeit, denn Fremdkapital, z.B. in Form von Krediten, ist oft schwer zu bekommen. Insbesondere, wenn das Unternehmen...

Weiterlesen

Es gibt keinen Unterschied. Sowohl die englische als auch die deutsche Bezeichnung werden in der Wirtschaftswelt synonym verwendet. Weiterhin findet man auch Bezeichnungen wie Risiko- oder Chancenkapital. Weitere Informationen zum Thema Wagniskapital Sie hier.

Weiterlesen

Wagniskapital ist eine Form von Private Equity, bei der in junge, innovative Unternehmen investiert wird. Bekannt ist es auch unter den Namen Venture Capital, Risiko-, Beteiligungs- oder Chancenkapital. Wagniskapital ist jedoch kein Kredit, sondern Eigenkapital, das der Investor dem Unternehmen zur Verfügung stellt. Er erwirbt dadurch nicht die...

Weiterlesen

Private Equity-Investoren bringen neben Kapital vor allem Know-How in die gekaufte Firma ein. Sie helfen dem Management bei notwendigen strategischen Neuausrichtungen wie z.B. der Entwicklung neuer Produkte oder der Expansion auf ausländische Märkte. Dies garantiert meist eine überdurchschnittliche Entwicklung des Unternehmens. Das Ergebnis zeigt...

Weiterlesen

Die Mittelständischen Beteiligungsgesellschaften (MBGen) engagieren sich im und für den kleinen Mittelstand. Als Kapitalgeber beteiligen sie sich in allen Branchen und tun dies langfristig, also bis zu 15 Jahre. Dabei ist MBG-Beteiligungskapital aufgrund seiner Flexibilität ein Instrument, das für nahezu alle Finanzierungsanlässe geeignet ist....

Weiterlesen

Bei Club-Deals schließen sich Private Equity-Gesellschaften zusammen, um gemeinsam ein Unternehmen zu kaufen. Auf diese Weise werden sowohl das Risiko als auch der Kaufpreis geteilt. Im März 2005 verbündeten sich zum Beispiel Silver Lake Partners, Bain Capital, Blackstone, Goldman Sachs, KKR, Providence und TPG Capital um für 11,3 Milliarden...

Weiterlesen

Beteiligungsgesellschaften übernehmen im Falle einer offenen bzw. direkten Beteiligungen Anteile (GmbH-Anteile oder Aktien) an einem Unternehmen und unterstützen dieses mit ihrer direkten Beteiligung durch finanzielle Mittel und Know how. Die Private Equity-Gesellschaft wird also über einen bestimmten Zeitraum hinweg Mitgesellschafter an dem...

Weiterlesen

Mit Fundraising ist der Prozess gemeint, in dem Beteiligungsgesellschaften bei Investoren Kapital für ihren Fonds einsammeln. Diese Mittel werden dann in Unternehmen investiert. Das Fundraising ist ein Teil des Private Equity-Kreislaufes, der hier in den Einzelschritten dargestellt wird.Das in Private Equity-Fonds gesammelte Kapital arbeitet für...

Weiterlesen

Ein Private Equtiy-Investor erhält von dem Unternehmen, in das er investiert, keine Zinsen oder Tilgung, wie dies z.B. bei einem Kredit der Fall wäre. Erst wenn er seine Unternehmensbeteiligung gewinnbringend verkauft, erhält er den Gewinn seiner Investition. Diese letzte Phase, d.h. die Veräußerung, wird als Exit bezeichnet. Für diese Phase gibt...

Weiterlesen

Ein Wagniskapital-Investor erhält von dem Unternehmen, in das er investiert, keine Zinsen oder Tilgung, wie dies z.B. bei einem Kredit der Fall wäre. Erst wenn der Investor seine Unternehmensbeteiligung mit Gewinn verkauft, erhält er den Gewinn seiner Investition. Diese letzte Phase der Veräußerung, wird als Exit bezeichnet. In der Regel ist eine...

Weiterlesen

Mit dem Begriff Listed Private Equity wird börsennotiertes Beteiligungskapital bezeichnet. Dabei nutzen Beteiligungsgesellschaften die Börse als Möglichkeit, bei privaten und institutionellen Investoren Kapital einzuwerben, um es dann in Unternehmen zu investieren. Börsennotiertes Beteiligungskapital kommt dabei wie klassisches Beteiligungskapital...

Weiterlesen

Eine Minderheitsbeteiligung ist eine gängige Form des Engagements von Private Equity-Investoren im Venture-Capital-Bereich, also bei kleinen und mittelständischen Unternehmen. Eine Minderheitsbeteiligung liegt immer dann vor, wenn der Private-Equity-Investor keine Mehrheit an einem Unternehmen erwirbt. Im Bereich der Large Buy-Outs sind...

Weiterlesen

Eine Rekapitalisierung ist eine finanzielle Bilanzstrukturmaßnahme. Dabei werden die auf der Passivseite der Bilanz stehenden Finanzierungsbausteine nach Art der Finanzierung (Eigen-, Mezzanine-, Fremdkapital), Kapitalgebern oder Laufzeit neu strukturiert, um die Kapitalkosten zu senken. Beispiele sind etwa die Umschuldung von Bankkrediten. Bei...

Weiterlesen

Die Finanzierung in der Frühphase ist für ein technologieorientiertes Unternehmen die wichtigste Voraussetzung für die Entwicklung von Innovationen: In die Forschung (Seed) bis hin zur Marktreife eines Produktes (Start-up) wurden allein in Deutschland in den letzten Jahren rund 350 Mio. Euro pro Jahr investiert.Doch nicht nur für die...

Weiterlesen

Insbesondere im Mittelstand ist die Private Equity Branche schon seit langem sehr erfolgreich aktiv. Bekannte Namen aus dem Mittelstand, die PE nutzen oder nutzten sind zum Beispiel:Rossmann, Fielmann, Rodenstock, die Dahlewitzer Landbäckerei, Tetra, Babcock Borsig, Homann Feinkost, Maredo, Runners Point und Tom Taylor.Darüber hinaus gibt es noch...

Weiterlesen

Tom Taylor, Fielmann, Premiere und MTU – das sind nur einige Beispiele der vielen deutschen Unternehmen, die mit Private Equity finanziert werden. Vor allem der Mittelstand profitiert von Beteiligungskapital, bekannte Namen wie Rodenstock und Rossmann nutzen Private Equity als Finanzierungsform.Beteiligungsgesellschaften unterstützen Firmen in...

Weiterlesen