Woher kommt das Geld von Private Equity und wer sind die Nutznießer von Private Equity?

Das Geld der Private Equity-Fonds kommt vor allem aus Pensionsfonds, Universitätsstiftungen, Versicherungen und Banken, aber auch von wohlhabenden Privatleuten. Es handelt sich in der Regel um angelsächsische Investoren, für die Private Equity seit Jahrzehnten eine bewährte Anlageform darstellt. In Deutschland ist Private Equity noch unterentwickelt, was vor allem an unserem umlagefinanzierten Rentensystem liegt. Der augenscheinliche Erfolg von Private Equity hat aber auch hierzulande vor allem Versicherer dazu bewogen, mehr Kapital in dieser alternativen Investmentform anzulegen.
Es wäre zu kurz gegriffen, würde man allein die Investoren der Fonds als die Nutznießer von Private Equity hinstellen. Private Equity ist auch volkswirtschaftlich betrachtet von hohem Nutzen. Es macht Unternehmen schneller, effizienter, globaler und damit international wettbewerbsfähig. Das ist die beste Form der Arbeitsplatzsicherung überhaupt.