Wie werden PE-Fonds und deren Manager besteuert? Welchen Einfluss hatte die Unternehmenssteuerreform von 2008 auf die Besteuerung und wie wird sich die AIFM-Richtlinie auswirken?

Die Besteuerung von PE-Fonds und deren Manager ist von der rechtlichen Ausgestaltung abhängig. In Deutschland werden PE-Fonds häufig als sog. vermögensverwaltende Personengesellschaften ausgestaltet. In diesem Fall werden sie vergleichbar anderen Investmentfonds steuerlich behandelt. In Deutschland ansässige PE-Manager sind grundsätzlich in Deutschland mit ihren Einkünften steuerpflichtig. Hinsichtlich des sog. carried interest verweisen wir auf § 18 Abs. 1 Nr. 4 EStG.

Die Unternehmenssteuerreform 2008 hat insbesondere die Besteuerung von Kapitaleinkünften (vulgo Abgeltungsteuer) reformiert. Unmittelbaren Einfluss auf die Besteuerung von PE-Fonds hatte dieses Änderungsgesetz nicht. Soweit PE-Manager natürliche Personen sind und diese ebenso Kapitaleinkünfte beziehen, können diese der Abgeltungsteuer ebenso unterfallen.

Die AIFM-Richtlinie betrifft lediglich die aufsichtsrechtliche Behandlung von Managern von PE-Fonds. Steuerliche Regelungen beinhaltet sie nicht. Wir gehen derzeit davon aus, dass die AIFM-Richtlinie keine Auswirkungen auf die Besteuerung von PE-Fonds und deren Manager haben wird.