Was sind so genannte Club-Deals?

Bei Club-Deals schließen sich Private Equity-Gesellschaften zusammen, um gemeinsam ein Unternehmen zu kaufen. Auf diese Weise werden sowohl das Risiko als auch der Kaufpreis geteilt. Im März 2005 verbündeten sich zum Beispiel Silver Lake Partners, Bain Capital, Blackstone, Goldman Sachs, KKR, Providence und TPG Capital um für 11,3 Milliarden Dollar die Softwarefirma Sungard zu kaufen – damals die zweitgrößte Mehrheitsbeteiligung aller Zeiten. Den aktuellen Rekord hält eine ähnlich große Einkaufsgemeinschaft um KKR und TPG, die im Februar 2007 für 45 Milliarden Dollar den texanischen Stromversorger TXU übernahm. Dies sind keine Einzelfälle. Club-Deals sind auch bei kleineren Mehrheitsbeteiligungen und bei Wagniskapital-Transaktionen zu beobachten.