Interessieren sich Private-Equity-Gesellschaften eigentlich nur für High-Tech-Unternehmen?

Nein. Der Anteil von Private-Equity-Investitionen ist zwar in High-Tech-Unternehmen aufgrund ihrer verhältnismäßig hohen Investitionskosten besonders groß, doch gibt es auch zahlreiche Unternehmen aus anderen Bereichen, die mit Private Equity finanziert sind. Ein gutes Beispiel ist die Drogiemarktkette Rossmann, die mit einer Private-Equity-Gesellschaft als Finanzpartner zur zweitgrößten Drogeriekette in Deutschland herangewachsen ist. Aber auch etablierte Modehäuser wie Tom Taylor, Takko oder eterna Mode profiteren von Beteiligungskapital und zeigen, dass Private-Equity-Gesellschaften in ganz alltäglichen Bereichen erfolgreich investieren.

Allgemein werden Firmen in drei verschiedenen Phasen von Beteiligungsgesellschaften unterstützt. Erhält ein Start-up Beteiligungskapital in der Gründungsphase, spricht man von Venture Capital. Planen Unternehmen, zu expandieren, bezeichnet man das Kapital zur Finanzierung Wachstumskapital Mit sogenannten Buy-Out-Finanzierungen können mittelständische Firmen ihre Nachfolge regeln oder eine Lösung für schwierige Finanzierungsrunden finden.