Teufel : Mit Beteiligungskapital an die Spitze - Teufel steigt zur europäischen Nummer eins im Direktvertrieb von Lautsprechern auf

Die Referenzen des Lautsprecherherstellers Teufel können sich sehen lassen. Philips, JVC, RTL, ProSieben – die Liste der namhaften Unternehmen, die auf Teufel-Technologie vertrauen, ist lang. Und das nicht ohne Grund: Teufel arbeitet kontinuierlich an innovativen Ideen, um seine Position im Markt auszubauen: 1996 zum Beispiel präsentierte Teufel als erstes deutsches Unternehmen Lautsprecher mit einer THX-Lizenz, einem sehr anspruchsvollen Qualitätsstandard für die Wiedergabequalität von Heimkinoanlagen.

Mittlerweile bietet das Berliner Unternehmen das weltweit größte THX-Lautsprecherprogramm und hat neben den Audioprodukten einen Rundumservice für seine Kunden geschaffen. Heute ist Teufel die europäische Nummer eins im Direktvertrieb von Lautsprechersystemen.

Mit einer innovativen Idee fing alles an: Hochwertige Lautsprecherboxen zum Selbstbauen. Firmengründer Peter Tschimmel setzte diese Idee 1979 in die Realität um und gründete das Unternehmen Lautsprecher Teufel. Die Firma entwickelt sich unter der Führung Tschimmels prächtig. Um den nächsten Wachstumsschritt – vor allem die Expansion ins europäische Ausland – voranzutreiben und die Nachfolge zu regeln, entschied sich Tschimmel 2006, die auf den Mittelstand fokussierte, international tätige Private-Equity-Gesellschaft Riverside an Board zu holen.

Die Entscheidung für Beteiligungskapital hat sich gelohnt: Mit dem Einstieg von Riverside wurde nicht nur die Nachfolge des Unternehmensgründers geregelt. Unter der Führung des heutigen Geschäftsführer Thorsten Reuber wurde auch dank der internationalen Vernetzung und Erfahrung von Riverside verstärkt in neue Produktentwicklungen, Marketingaktivitäten und die Internationalisierung investiert. So hat sich nicht nur der Umsatz seit 2006 mehr als verdoppelt. Auch die Mitarbeiterzahl hat sich seit dem Einstieg von Riverside von 26 auf 72 fast verdreifacht (Stand Juni 2010). Heute liefert Teufel seine Lautsprechersysteme in ganz Europa und ist zum Marktführer im Direktvertrieb von Lautsprechersystemen gewachsen.

Nach vier Jahren erfolgreicher Zusammenarbeit mit Riverside wurde Teufel im Jahr 2010 an den europäischen Private-Equity-Investor HgCapital veräußert. HgCapital verfügt über große Expertise im Direktvertrieb und langjährige Erfahrungen mit ähnlich aufgestellten Unternehmen. Ziel ist es, gemeinsam mit dem neuen Eigentümer den Wachstumskurs fortzusetzen und das Portfolio weiter auszubauen. So hat Teufel bereits Ende vergangenen Jahres das Unternehmen Raumfeld GmbH erworben und damit seine Produktpalette beim Audio Streaming erweitert. Mit dieser Technologie kann der Nutzer Musik in jedem Raum seiner Wohnung hören, ohne zusätzliche Kabel zu verlegen. Auch ein Heimkino mit bis zu zehn Lautsprechern für Surround-Sound wird möglich.