StrikoWestofen: Hidden Champion mit ökologischem Gewissen

Vernunft und Ideal sind keine Gegensätze. Gerade dann nicht, wenn Produktinnovationen gleichzeitig nachhaltiges Wirtschaften und Kundennutzen zum Ziel haben. Der Weltmarkführer StrikoWestofen, der als global agierendes Unternehmen thermische Prozesstechnik für die Leichtmetall-Gussindustrie herstellt, verfolgt seit Jahren seine Vision von größtmöglicher ökologischer Verträglichkeit, Nachhaltigkeit und Effizienz.

Vernetzung im Rahmen von Industrie 4.0 ist da die logische Konsequenz. Das Unternehmen mit Sitz in Gummersbach hat aus diesem Grund ein patentiertes Steuerungssystem entwickelt, das die Selbstoptimierung von Maschinen koordiniert, indem es mit Maschinen der Anlagenumgebung kommuniziert und die Rückmeldungen der Hauptanlage auswertet. Mit einer Software, die über das Internet geladen werden kann, lassen sich vor Ort relevante Anlagenparameter in Sekundenschnelle analysieren und bewerten. Gleichzeitig verfügt die Steuerung über einen integrierten Webserver, der jederzeit den Zugriff auf die Daten von einem externen Arbeitsplatz sowie durch Mitarbeiter von StrikoWestofen möglich macht.

Seit 2013 beteiligt sich die Beteiligungsgesellschaft AUCTUS an dem Hidden Champion. „Wir sind begeistert von den Leichtbau-Potenzialen, welche StrikoWestofen Group seinen Kunden energie- und kosteneffizient als strategischer Lieferant und Technologiepartner eröffnet“, fasst Dr. Himmelmann, Mitglied des AUCTUS-Vorstands, die Investitionsentscheidung zusammen. AUCTUS unterstützt das Unternehmen dabei, seinen technologischen Vorsprung und die Marktstellung auch in Amerika und dem schnell wachsenden asiatischen Markt weiter auszubauen. „Darüber hinaus ist es uns als zuverlässiger Partner des Mittelstands ein Anliegen, die Vision StrikoWestofens von größtmöglicher ökologischer Verträglichkeit, Nachhaltigkeit und Effizienz mitzutragen“, so Dr. Himmelmann.

Mit der Beteiligungsgesellschaft an Bord blickt das Unternehmen nach vorne. „Die Weiterentwicklung der Sensorik und Kommunikationsfähigkeit unserer Produkte wird kontinuierlich den Grad der Selbststeuerung der Gießereiproduktion erhöhen“, erklärt Rudi Riedel, Geschäftsführer der StrikoWestofen Group.