Schädlich+Böthern Gruppe: Stufe für Stufe zum Erfolg

Seit 35 Jahren baut die Schädlich-Gruppe Treppen und Möbel – und schafft damit nicht nur das Kernstück jedes mehrstöckigen Hauses, sondern auch Behaglichkeit in den Räumen. Meisterarbeit aus Holz steht bei Schädlich+Böthern GmbH im Mittelpunkt der Arbeit. Der Treppen- und Möbelspezialist fertigt formschöne, offene und geschlossene Qualitätstreppen aus vielfältigen Holzarten und Oberflächen und ebenso Wunschmöbel und Unikate.

Die Gruppe, die aus der Schädlich+Böthern GmbH und der Schädlich Möbeldesign GmbH & Co. KG besteht, blickt auf eine beeindruckende und jahrzehntelange Unternehmenshistorie zurück, die1981 ihren Ursprung fand, als Joachim Schädlich das Unternehmen in Hamburg-Winterhude als Zimmerei- und Treppenbauunternehmen gründete. Bis heute hat es sich zu einer der erfolgreichsten Gesellschaften im Bereich Treppen- und Möbelbau in Norddeutschland entwickelt.

Die Firma wurde mit ihrem Full-Service Angebot schnell erfolgreich und stand plötzlich vor einem Platzproblem. Nach zwei Umzügen und der Umstellung auf das computergestützte Fertigungsverfahren der CNC-Technik, sitzt das Unternehmen heute in entsprechenden Räumlichkeiten in Kiebitzreihe, wo alle benötigten Maschinen Platz finden. Mit dem kontinuierlichen Wachstum des Unternehmens wurde auch das Thema Unternehmensnachfolge wichtiger. Seit Sommer 2016 ist der Sohn des Geschäftsführers, Tim Schädlich, in die Geschäftsleitung miteingebunden und wird sukzessive darauf vorbereitet, die Firma in zweiter Generation zu übernehmen.

Um die Marktstellung weiter zu sichern und auszubauen sowie weitere Marktsegmente zu durchdringen, waren entsprechende Finanzierungsmaßnahmen notwendig. Mithilfe einer Sale-and-Lease-Back-Finanzierung konnten im Frühjahr 2016 die gebundenen Werte im Anlagevermögen in Liquidität für das Unternehmen umgewandelt werden. Das betraf vor allem die CNC-Maschinen, die das Unternehmen besaß. Darüber hinaus wurde eine stille Beteiligung im oberen fünfstelligen Betrag realisiert, um die Geschäftstätigkeiten weiter auszubauen. Als geeigneter Partner erwies sich hier die HCM Handwerk Capital Management Ltd. & Co. KG. Diese erkannte schnell das Potenzial einer Investition in das Unternehmen: „Die lange Unternehmensgeschichte und Handwerkstradition kombiniert mit innovativen Techniken haben sich als erfolgreich erwiesen. Um die Schädlich-Gruppe ganzheitlich und auf Augenhöhe zu unterstützen, haben wir den Großteil der stillen Beteiligung über die HCM zugesagt.“

Der neue Finanzierungsspielraum lässt nun weitere Investitionen zu und birgt für die Unternehmensgruppe enorme, bisher ungenutzte Potentiale. Es wurde gleichzeitig der Grundstein für weitere Anschlussfinanzierungsrunden gelegt. Geschäftsführer Joachim Schädlich gibt sich zuversichtlich: „Wir führen diesbezüglich aktuell weiterführende Gespräche mit Finanzierungspartnern, um den zu erwartenden Erfolg abzusichern. In Zusammenarbeit mit der HCM als stiller Gesellschafter kann die Nachfolgeregelung souverän umgesetzt werden und das Unternehmen ist für die Zukunft sicher gewappnet.“

http://www.schaedlich-treppenbau.de