Meade Instruments: Mezzanine-Kapital als Schritt in die unternehmerische Unabhängigkeit

Der Blick zu den Sternen war einst nur professionellen Astronomen vorbehalten. Heutzutage gibt es jedoch Teleskope, die es auch Hobby-Astronomen ermöglichen, das Weltall von Nahem zu betrachten. Eine Firma, die in beiden Geschäftsfeldern Erfolg hat, ist die Meade Instruments Europe aus Rhede in Westfalen.

Hinter der Erfolgsgeschichte von Meade steht das Unternehmen Bresser Optik. 1957 von Josef Bresser gegründet, verfolgte das Unternehmen stets das Ziel, optische Geräte nicht nur Spezialisten, sondern auch einem breiten Publikum zugänglich zu machen. Mit diesem Ansatz wurde Bresser Optik rasch zu einem europäischen Marktführer und entwickelte sich stetig weiter. Bis 1990 wurden mehrere Millionen Geräte verkauft, Bresser Optik wurde zum größten Anbieter in Europa.

Integration in den Konzern des weltweiten Marktführers

1999 zog Bresser Optik die Aufmerksamkeit des US-amerikanischen Konzerns Meade Instruments Corp. auf sich. Der zum damaligen Zeitpunkt weltweit führende Hersteller von Profi-Teleskopen machte ein attraktives Übernahmeangebot und Gründersohn Rudolf Bresser, der das Unternehmen seit Ende der 70er Jahre als Nachfolger führte, nahm es an. Bresser-Optik wurde als Meade Instruments Europe in den Konzern integriert. Die Marke Bresser wurde aber aufgrund des Erfolgs weiter geführt. Es folgten weitere erfolgreiche Jahre: Bresser konnte seinen Umsatz deutlich ausbauen. Doch in den Jahren 2007 und 2008 kam der US-Konzern in finanzielle Schwierigkeiten. Als Konsequenz wurde Ende 2008 der Verkauf von Meade Instruments Europe beschlossen.

Rudolf Bresser und Geschäftsführer Helmut Ebbert wollten sich mit einem Weiterverkauf jedoch nicht abfinden und nahmen die Dinge selbst in die Hand: Gemeinsam mit dem Chef eines langjährigen Lieferunternehmens aus China legten sie Meade ein Kaufangebot vor. Anfang des Jahres 2009 erhielten sie den Zuschlag. Ebbert bestätigt: "Jetzt haben wir wieder klare Sicht und können eigenständig agieren. Die Zusammenführung der Distribution in Europa und der Produktion in China ist absolut zeitgemäß. Sie bringt enorme Schlagkraft und eine noch stärkere Position in der Branche."

Mezzanine-Kapital als Grundlage für Eigenständigkeit und weitere Entwicklung

Ermöglicht wurde der Kauf durch die Münsteraner VR Mittelstandskapital: Von der Beteiligungsgesellschaft erhielt das Unternehmen Mezzanine-Kapital in Form einer stillen Beteiligung, um den Weg in die Unabhängigkeit umzusetzen. Bei Mezzanine-Kapital handelt es sich um eine Mischform: aus finanzieller Sicht ist es Eigenkapital, aus steuerlicher Sicht hingegen Fremdkapital. Der Vorteil für den Unternehmer liegt darin, dass der Gesellschafterkreis unverändert bleibt und keine Sicherheiten gestellt werden müssen.

1,5 Mio. Euro stellte die VR Mittelstandskapital dem Unternehmen zur Verfügung, bei einer Laufzeit von zunächst fünf Jahren mit Verlängerungsoption. Zusätzlich erhielt Meade Instruments Europe Fremdkapital von der Volksbank Bocholt und der VR-Bank Westmünsterland, die bereits seit vielen Jahren Hausbanken des Unternehmens sind. "Die Entscheidung für die VR Mittelstandskapital lag auf der Hand", so Helmut Ebbert. "Die langjährige stets offene und sehr vertrauensvolle Zusammenarbeit mit den örtlichen Volksbanken, auch und gerade während der Krisenzeiten, in der sich die ehemalige Muttergesellschaft befand, wird nun auf die VR Mittelstandskapital ausgedehnt. Durch die Darstellung über Mezzanine-Kapital können wir eine höhere Eigenkapitalquote ausweisen. Somit können wir sicher sein, dass neben den operativen Kreditlinien auch Kredite für geplante Neu-Investitionen langfristig abgesichert sind."

Heute ist Meade wieder als unabhängiges Unternehmen erfolgreich tätig. Die Produktion befindet sich in China, Entwicklung, Marketing und Vertrieb sind in Deutschland ansässig. So vielfältig wie die Produkte - das Angebot reicht von Teleskopen, Ferngläsern, Mikroskopen bis hin zu Wetterstationen - sind auch die Vertriebswege: Sowohl in bekannten Discountern als auch in Kaufhäusern und dem Optik-Fachhandel sind die Bresser-Produkte erhältlich. So breit aufgestellt, hat Meade auch die Finanzkrise gut gemeistert. Dies gilt sowohl national auch international. Mehr als die Hälfte des Geschäftsvolumens macht das Exportgeschäft - hauptsächlich in europäische Länder - aus.