Lumino Licht Elektronik GmbH: „So eine Beteiligung ist Wirtschaftsförderung pur“

Im Jahr 2002 wurde klar: Das mittelständische Unternehmen Lumino aus Krefeld musste sich einen neuen Produktionsstandort suchen. Die Betriebsstätte im Herzen der Stadt war zu klein geworden für das Unternehmen, das mit immer größerem Erfolg stationäre Fahrgastinformationssysteme für den öffentlichen Nahverkehr herstellt.

Die Produktion der Anzeigetafeln, die jeder von Bus-, U-Bahn- und Straßenbahnhaltestellen kennt, nahm zu, man brauchte mehr Platz. Doch die Finanzierung eines neuen Standorts gestaltete sich schwieriger als gedacht. Da passte es gut, dass die Beteiligungsgesellschaft S-UBG Aachen bereits zwei Jahre zuvor dem Gründer von Lumino, Karl Heinz Ronkholz, einen Brief geschrieben und sich als Beteiligungskapitalgeber angeboten hatte.

Neue Räumlichkeiten und verbesserte Firmenstruktur

Karl Heinz Ronkholz nahm Kontakt zur S-UBG auf, man traf sich und lotete aus, ob eine Partnerschaft in Frage kam. Harald Heidemann, Mitglied des Vorstands der S-UBG, erinnert sich: „Lumino ist ein sehr interessantes Unternehmen mit einer klaren Wachstumsperspektive. Wir haben uns sehr gefreut, dass wir uns schließlich mit 20% an Lumino beteiligen konnten.“ Die Finanzierung des Umzugs stand und somit wurde für die 80 Mitarbeiter ein neues Gebäude im Europapark Fichtenhain bei Krefeld gebaut, das bald bezogen werden konnte. Doch das Kapital der Private Equity-Gesellschaft für den Umzug war nicht der einzige Gewinn für Lumino. „Durch den Einstieg der S-UBG floss auch sehr viel Know-how in unser Unternehmen“, so Karl Heinz Ronkholz. „Wir haben ein Controlling eingeführt, unsere ganze Kostenstruktur optimiert. So konnten wir allein durch die Überprüfung und Konsolidierung unserer Versicherungspolicen die dort anfallenden Kosten um 25% reduzieren. Eigentlich ist so eine Beteiligung Wirtschaftsförderung pur!“ Und Harald Heidemann ergänzt: „Wir arbeiten dabei aber streng nach Gewinnkriterien. Die Beteiligung muss sich für alle rechnen.“ Seit dem Einstieg bei Lumino steht Beate Federsel, die Senior Investmentmanagerin der S-UBG Aachen, in regelmäßigem Kontakt zur Geschäftsführung von Lumino.

Expansion in Europa und darüber hinaus

Die Beteiligungsgesellschaft begleitet Lumino auch auf dem Weg zu neuen Märkten im Ausland. So wurden in den letzten Jahren internationale Projekte u.a. in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Russland und Kolumbien realisiert. Aktuell werden Kontakte in den Mittleren Osten geknüpft. In dieser Region kommt dem Nahverkehr und der zugehörigen Infrastruktur eine zunehmend größere Bedeutung zu.

Die S-UBG Aachen ist für viele Unternehmen der Wirtschaftsregion Aachen, Krefeld und Mönchengladbach ein Partner. Die Gesellschaft investiert mit drei verschiedenen Fonds in den regionalen Mittelstand, in wachstumsstarke Hightechunternehmen und in technologieorientierte Firmengründungen. Alle 33 Portfoliounternehmen erwirtschafteten 2009 mit rund 3100 Mitarbeitern einen Umsatz von insgesamt rund 320 Mio. €.

Der Bundestagsabgeordnete Bernd Scheelen, SPD, Mitglied des Finanzausschusses, konnte sich bei seinem Besuch bei Lumino am 11. August 2008 einen Eindruck von der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Lumino und der Private Equity-Gesellschaft verschaffen und zeigte sich beeindruckt: „Die Krefelder Firma Lumino ist ein erfolgreiches Beispiel dafür, dass Beteiligungen eine segensreiche Wirkung entfalten können, die vor allem den Mittelstand unterstützt. Beteiligungskapital hilft Unternehmern mit vielversprechenden Ideen, diese auch erfolgreich umzusetzen.“

Expansion in Europa und darüber hinaus

Die Beteiligungsgesellschaft begleitet Lumino auch auf dem Weg zu neuen Märkten im Ausland. So wurden in den letzten Jahren internationale Projekte u.a. in Österreich, der Schweiz, den Niederlanden, Russland und Kolumbien realisiert. Aktuell werden Kontakte in den Mittleren Osten geknüpft. In dieser Region kommt dem Nahverkehr und der zugehörigen Infrastruktur eine zunehmend größere Bedeutung zu.

Die S-UBG Aachen ist für viele Unternehmen der Wirtschaftsregion Aachen, Krefeld und Mönchengladbach ein Partner. Die Gesellschaft investiert mit drei verschiedenen Fonds in den regionalen Mittelstand, in wachstumsstarke Hightechunternehmen und in technologieorientierte Firmengründungen. Alle 33 Portfoliounternehmen erwirtschafteten 2009 mit rund 3100 Mitarbeitern einen Umsatz von insgesamt rund 320 Mio. €.

Der Bundestagsabgeordnete Bernd Scheelen, SPD, Mitglied des Finanzausschusses, konnte sich bei seinem Besuch bei Lumino am 11. August 2008 einen Eindruck von der erfolgreichen Zusammenarbeit zwischen Lumino und der Private Equity-Gesellschaft verschaffen und zeigte sich beeindruckt: „Die Krefelder Firma Lumino ist ein erfolgreiches Beispiel dafür, dass Beteiligungen eine segensreiche Wirkung entfalten können, die vor allem den Mittelstand unterstützt. Beteiligungskapital hilft Unternehmern mit vielversprechenden Ideen, diese auch erfolgreich umzusetzen.“