JOMA-POLYTEC GMBH: Solider Grundstock für weiteres Wachstum

Die Einsatzfelder für Kunststoffe sind so vielfältig wie anspruchsvoll, die Anforderungen der Industrie wachsen ständig. Mit rund 330 Mitarbeitern und einem Jahresumsatz von 64 Mio. € im Jahr 2010 zählt die Joma-Polytec GmbH zu Deutschlands führenden Anbietern von Kunststofflösungen für die Automobil­industrie, Medizintechnikhersteller und die Fensterbaubranche. Zu den vier Produktionsschwerpunkten zählen Spritzgieß- und Montagetechnik, Medizin-Reinraumtechnik, Extrusion und hydromechanische Pumpentechnologie. Aktuell profitiert das Unternehmen stark vom wirtschaftlichen Aufschwung und konnte im vergangenen Geschäftsjahr das Erfolgsjahr 2008 beim Umsatz deutlich übertreffen.

Strategische Ziele mit Beteiligungsgesellschaft realisiert

Das schwäbische Unternehmen hatte zu Beginn des Jahrtausends zwei Ziele fest im Blick: Zum einen sollte das Wachstum durch Investitionen in neue Anlagen und die Grundlagenforschung auf unterschiedlichen Gebieten vorangetrieben werden, zum anderen hatte der Ausbau der Eigenkapitalstruktur hohe Priorität. Vor diesem Hintergrund hat sich die Gesellschafterfamilie Maute im Jahr 2002 dazu entschlossen, einen auf langfristiges Engagement ausgerichteten Minderheitsgesellschafter mit an Bord zu nehmen – die Beteiligungsgesellschaft BWK in Stuttgart. Diese Beteiligung hat die Kapitaldecke des Unternehmens deutlich gestärkt und die weitere Expansion mit ermöglicht.

Im September 2010 erreichte Joma-Polytec einen weiteren wichtigen Meilenstein: Das Unternehmen eröffnete seinen neuen Fertigungsstandort im schwäbischen Bodelshausen, der für 13 Mio. € komplett neu errichtet wurde. In Bodelshausen wurden alle Fertigungsabteilungen der Kunststofftechnik zusammengefasst und am Standort des alten Werkes Platz für die Ansiedlung der sprunghaft angewachsenen Pumpentechnologie geschaffen.

„Durch den Einstieg der BWK konnte unser Unternehmen seine Eigenkapitalquote signifikant erhöhen, ein Vorteil angesichts unserer ambitionierten Expansionsziele. Die BWK ist für uns der ideale Partner für eine erfolgreiche Zusammenarbeit, da sie eine exzellente Industrie-Expertise hat. Außerdem stimmt die Chemie zwischen den Verantwortlichen, was für uns als Familie wichtig ist“, sagt der Geschäftsführende Gesellschafter von Joma-Polytec, Dr. Hans-Ernst Maute.

Langfristige Partnerschaft für gesundes Wachstum

„Für die BWK ist Joma-Polytec als typischer Hidden Champion mit langfristig denkender Eigentümerfamilie das ideale Investment. Zu uns passen gut geführte, technologisch starke Firmen mit Wachstumspotenzial. Joma-Polytec erfüllt all diese Kriterien“, sagt BWK-Geschäftsführer Dr. Jochen Wolf, der auch das Amt des Aufsichtsratsvorsitzenden bekleidet. Die BWK, mit einem Drittel an Joma-Polytec beteiligt, versteht sich als „Institutioneller Familiengesellschafter“, der einen partnerschaftlichen Ansatz verfolgt und keinen festgelegten Ausstiegszeitpunkt hat. „Dadurch können wir nicht nur zusätzlichen Finanzierungsspielraum schaffen, sondern auch unternehmerische Strategien besser begleiten und unterstützen“, sagt Wolf.

Die BWK beteiligt sich vorzugsweise als Minderheitsgesellschafter an Unternehmen, die für ihr weiteres erfolgreiches Wachstum einen finanziellen Vitaminstoß benötigen. Die Höhe der von BWK eingebrachten Eigenmittel liegt in der Regel zwischen 5 und 50 Mio. € und ermöglicht dem Unternehmen somit, mehr Fremdkapital aufzunehmen. Aktuell investiert die BWK rund 450 Mio. € in 20 deutsche Unternehmen. Insgesamt erwirtschaften diese Unternehmen mit über 27.000 Mitarbeitern einen Umsatz von etwa 5,6 Mrd. €. Größte Anteilseigner der BWK sind die Landesbank Baden-Württemberg (40%) und die Wüstenrot &\; Württembergische Versicherungsgruppe (35 %).

Unternehmensinformationen:

STANDORT / Bodelshausen
GRÜNDUNGSJAHR / 1958 (Joma-Plastik GmbH)
MITARBEITERZAHL (AKTUELL) / rd. 330
UMSATZ LETZTES GESCHÄFTSJAHR / 64 Mio. €
INVESTOREN / BWK, Gru?nderfamilie Maute
BETEILIGUNGSZEITRAUM / seit 2002