Janz IT AG: Erfolgreicher Strategiewechsel dank Private Equity

Technologisch perfekt und wirtschaftlich sinnvoll – das sind die Ansprüche, die die Janz IT AG an ihre Produkte stellt. Als herstellerunabhängiges Beratungs-, Lösungs- und Dienstleistungsunternehmen für Informationstechnologie setzt Janz internationale Standards. Der Erfolg gibt Recht: Mit einem Jahresumsatz von 48 Millionen Euro, mehr als 50 IT-Consultants und sieben Standorten bundesweit erreichte Janz im Jahr 2010 bereits Platz 33 im Ranking der größten Systemhäuser Deutschlands.

Mit seinen drei Unternehmensbereichen bietet Janz unter anderem Wirtschaftlichkeitsanalysen und Hochverfügbarkeitsstrategien sowie effizienzsteigernde Lösungen rund um die Themen Virtualisierung, Konsolidierung oder Datenmanagement an. Zum Kundenkreis gehören namhafte mittelständische Unternehmen und Großkonzerne wie etwa Vattenfall Europe, Hamburger Hafen und Logistik AG und Wincor Nixdorf.

Vom Systemlieferant zum Beratungshaus

Um diese Leistung zu erreichen, war im Jahr 2002 die Wandlungsfähigkeit des Unternehmens gefragt. Die gesamte IT-Branche geriet in eine unerwartete Krise, der sich auch Janz nicht vollständig entziehen konnte. Vielmehr stand das Unternehmen plötzlich vor einer „doppelten Herausforderung“: Neben einer rückläufigen Marktentwicklung durch Investitionsstopps, Projektverzögerungen und den Preisverfall vor allem im Hardwarebereich zeichnete sich ein Einstellungs- und Paradigmenwechsel auf Kundenseite ab. Das Beschaffungs- und Investitionsverhalten war nicht mehr vorrangig am Erwerb neuester Technik orientiert. Vielmehr standen zunehmend auch betriebswirtschaftliche Überlegungen im Vordergrund. In dieser Situation traf Wilhelm F. Stute, Vorstand der Janz IT AG, eine strategische Entscheidung: Aus dem langjährigen Systemhaus, das zahlreiche Unternehmen in erster Linie mit Hard- und Software versorgte, sollte ein IT-Beratungshaus werden.
Mithilfe der Beteiligungsgesellschaft VR Equitypartner (damals noch WGZ Initiativkapital), die im selben Jahr als Minderheitsgesellschafter bei Janz einstieg, gelang die Verwandlung. Bei der Entwicklung und Umsetzung der strategischen Neuausrichtung spielte die VR Equitypartner eine wichtige Rolle – nicht nur im Rahmen ihrer Aufsichtsratstätigkeit, sondern auch durch die Mitwirkung bei der Erstellung von Konzepten, bei der Moderation von Workshops und Projektgruppen mit Management und Mitarbeitern oder sogar bei der Begleitung zu Kundengesprächen brachte sich die Private Equity Gesellschaft aktiv ein. „Als Unternehmer konnte ich ´auf Augenhöhe´ mit unserem mittelständisch geprägten Investor die zukünftige Entwicklung der Janz IT AG diskutieren. So haben wir im Rahmen der strategischen Neuausrichtung unseres Unternehmens wertvolle Unterstützung und Anregungen erhalten – zum Beispiel im Hinblick auf die Strategie, den Vertrieb, das Marketing oder Finanzierungsfragen. Nicht zuletzt stimmte dabei auch die menschliche Seite“, freut sich Wilhelm F. Stute, Vorstand der Janz IT AG, über die Zusammenarbeit.

Umsatz mehr als verfünffacht

Parallel dazu bildete das von der VR Equitypartner bereitgestellte Eigenkapital die finanzielle Basis für die erfolgreiche Umsetzung der Wachstumsstrategie. Der Aufschwung stellte sich schnell ein: Seit der Zusammenarbeit mit der Beteiligungsgesellschaft konnte der Umsatz von Janz mehr als verfünffacht werden. Dieser herausragende Erfolg ist in erster Linie das Verdienst von Vorstand und Mitarbeitern, aber darüber hinaus auch das Ergebnis einer besonders intensiven und produktiven Zusammenarbeit zwischen Unternehmen und Investor – auch und gerade in schwierigen Zeiten. „Die VR Equitypartner hat sich nicht nur als Kapitalgeber, sondern auch als engagierter Gesellschafter sowie als unternehmerischer Sparringspartner und Berater bei wichtigen strategischen Entscheidungen bewährt“, beurteilt Wilhelm F. Stute zusammenfassend die bisherige Kooperation.
Die Ergebnisse der gemeinsamen Strategieentwicklung wurden im Geschäftsmodell „Value of IT“ dokumentiert, das den Wertschöpfungscharakter von IT-Lösungen in den Mittelpunkt stellt und bis heute die Grundlage des unternehmerischen Denken und Handelns der Janz IT AG ist. Insbesondere das Thema „Cloud Computing“ steht im Mittelpunkt der konsequenten Weiterentwicklung des Unternehmens. Mit diesem Angebot können Unternehmen ihre IT-Ressourcen – wie z. B. Anwendungen, Server oder Speicher – auslagern, die Janz IT AG bietet hierfür eine Komplettlösung, die stetig weiter optimiert wird. Der wirtschaftliche Erfolg ist somit das Ergebnis einer kontinuierlichen Umsetzung des Geschäftsmodells durch eine markt- und innovationsorientierte Erweiterung des bestehenden Leistungsangebotes.

Info-Kasten:

Standort: Paderborn
Gründungsjahr: 1982
Mitarbeiterzahl (aktuell): 83
Umsatz letztes Geschäftsjahr: 48 Mio. EUR
Beteiligungszeitraum: seit 2002