iTAC: Treiber der vierten industriellen Revolution

Eine Maschine, die selbstständig Probleme löst, sich immer weiter optimiert und autark produziert. Das ist keine Zukunftsmusik. Denn bei der iTAC Software AG hat diese Zukunft unter dem Schlagwort Industrie 4.0 bereits seit langem schon begonnen. Grundlage dafür ist iTACs Manufacturing Execution System (MES), die iTAC.MES.Suite. Diese Software-Lösung sorgt für die Steuerung und Vernetzung von Produktionsprozessen und -standorten. Zusätzlich wird durch sie eine lückenlose Transparenz und Rückverfolgbarkeit der gefertigten Produkte möglich.

Begonnen hat die Erfolgsgeschichte des in Montabaur beheimateten Unternehmens im Jahr 1998. Technikvorstand Dieter Meuser gründete mit zwei ehemaligen Bosch-Kollegen iTAC zu einer Zeit, in der das „Internet der Dinge“ bestenfalls in Testumgebungen bei Computerexperten existierte. Dennoch traf er damit den Nerv vieler Produktionsunternehmen. Von Volkswagen über Continental bis zu Roche, mehr als 70 namhafte internationale Konzerne, OEMs und Zulieferer setzen heute in ihren Fertigungsstraßen auf iTAC.

Bereits seit vielen Jahren begleiten TVM Capital, Pari und die zur Co-Investor Gruppe gehörende EVP Capital Management AG die erfolgreiche Entwicklung. Dabei zählt für iTAC-CTO Dieter Meuser bei dieser langjährigen Partnerschaft nicht nur das Finanzielle: „Seit dem Start steht mir das Team von Investoren auch als Sparringspartner zur Seite. Sie liefern Kontakte und Know-how und begleiten unsere Expansionsstrategie.“

iTAC beschäftigt inzwischen mehr als 80 Mitarbeiter. Über ein weltweites Partnernetzwerk ist das Unternehmen u.a. in China, Mexiko, Russland und den USA vertreten. Zahlen und Produkte überzeugen auch Dr. Thomas Hoch, Vorstand der EVP Capital Management AG: „iTAC ebnet mit seinen Produkten den Weg zur ‚intelligenten Fabrik‘ und passt damit perfekt in unser High-Tech-Portfolio“, resümiert Dr. Hoch.

www.itac.de

Bildquelle: ITAC