High-End-Fashion Made in Germany: Der Ausstatter für die Business Class

Wenige deutsche Textilmarken sind international so erfolgreich wie HUGO BOSS: Das börsennotierte Unternehmen  ist weltmarktführend im Premium- und Luxussegment des globalen Bekleidungsmarkts. Der in Metzingen beheimatete Konzern erwirtschaftete im Geschäftsjahr 2013 mit knapp 12.500 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 2,4 Mrd. EUR und gehört zu den profitabelsten börsennotierten Bekleidungsherstellern weltweit.

Mit den Kollektionen  BOSS, BOSS Orange, BOSS Green und HUGO vereint HUGO BOSS eine faszinierende Markenwelt. Dabei wird ein umfassendes Produktportfolio abgedeckt, das aus klassisch-moderner Konfektion, eleganter Abendbekleidung und Sportswear, Schuhen, Lederaccessoires sowie in Lizenz vertriebenen Düften, Brillen, Uhren, Kindermode, Textilien für den Home-Bereich und Mobile Accessories besteht. Mit über insgesamt 7.100 Verkaufspunkten weltweit ist HUGO BOSS in 127 Ländern präsent.

2007 hat eine von den Permira Fonds kontrollierte Gesellschaft die Mehrheit an der Valentino Fashion Group übernommen. Im Zuge dieser Transaktion, die mit einem Gesamtvolumen von ca. 5,3 Milliarden Euro eine der größten Übernahmen in Deutschland war,  wurde auch die Mehrheit an der HUGO BOSS AG übernommenMit dem international erfahrenen Manager Claus Dietrich Lahrs wurde 2008 ein neuer CEO nach Metzingen geholt. Seither verfolgt die HUGO BOSS AG eine stringente Strategie, die im Wesentlichen auf dem internationalen Ausbau des eigenen Einzelhandels und  einer wesentlich stärkeren Positionierung und Differenzierung der einzelnen Marken besteht. Im vergangenen Jahr konnte mit Jason Wu, ein Stardesigner für die BOSS Womenswear gewonnen werden. Damit unterstreicht HUGO BOSS seinen Anspruch auch in diesem Marktsegment deutlich wachsen zu wollen.

Wie nachhaltig erfolgreich diese Wachstumsstrategie von HUGO BOSS ist, zeigen die  Zahlen. Im Jahr 2011 erreichte der Umsatz erstmals mehr als zwei Milliarden Euro. Seitdem erzielt das Unternehmen in jedem Quartal neue Rekordergebnisse bei Umsatz und Ergebnis. Gegenüber dem Transaktionsjahr 2007, konnte der Umsatz über 30 Prozent gesteigert werden, das EBITDA wurde verdoppelt, auf zuletzt rund 550 Millionen Euro.