Heytex GmbH: Mit Private Equity zum europäischen Marktführer

Technische Textilien sind Materialien aus Polyester, die mit Kunststoff beschichtet werden. Diese werden verwendet für sog. textile Druckmedien wie LKW-Planen und Werbebanner. Sie zeichnen sich durch ihre Funktionalität aus, sind schwer entflammbar, wasserresistent und kratzfest. Die Heytex Bramsche GmbH ist einer der führenden Hersteller von diesen technischen Textilien und textilen Druckmedien. Im Kerngeschäft Druckmedien ist Heytex mit einer breiten Produktpalette Technologieführer und europäischer Marktführer.

Das Unternehmen wurde vor nahezu 100 Jahren als GmbH in Osnabrück gegründet. 1957 wurde es von dem Karosseriebauunternehmen Karmann übernommen. Als Karmann 2007 in wirtschaftliche Schwierigkeiten geriet, übernahm die Beteiligungsgesellschaft NORD Holding aus Hannover die Geschäftsbereiche technische Textilien und Automotive.

Eroberung des amerikanischen Marktes als oberstes Ziel

Im Jahr 2011 wurden die Segmente technische Textilien und Automotive in die rechtlich selbstständigen Unternehmen Heytex (Textilien) und Heyform (Automotive) überführt. „Zielsetzung der NORD Holding war es, klare Strukturen zu schaffen, damit beide Unternehmen, die mit völlig unterschiedlichen Produkten in völlig unterschiedlichen Märkten tätig sind, ihre jeweiligen Stärken besser zur Geltung bringen können“, erläutert NORD Holding Geschäftsführer Matthias Kues. Mit der Beteiligung der NORD Holding konnte die Unternehmensgruppe trotz Wirtschaftskrise ihren Umsatz von 113 Mio. € auf voraussichtlich 170 Mio. € im Geschäftsjahr 2012 steigern, circa die Hälfte der Umsatzsumme erwirtschaftete Heytex.

„Wir freuen uns, dass Heytex trotz Karmann-Insolvenz und Wirtschaftskrise heute stabil mit guter Perspektive dasteht. Dies zeigt, dass Finanzinvestoren nicht nur betriebswirtschaftlich erfolgreich sind, sondern zugleich volkswirtschaftlichen Nutzen stiften können“, zieht Matthias Kues eine positive Zwischenbilanz.

Nach der erfolgreichen Etablierung beider Unternehmen am Markt verkaufte die NORD Holding 2012 im Rahmen eines Management Buy-outs einen Großteil der Anteile an die Deutsche Beteiligungs AG und an Mitglieder des Heytex-Managements. Die NORD Holding ist weiter als Minderheitsgesellschafter an Heytex beteiligt. „Wir bleiben an Bord, wenngleich nicht mehr auf der Kommandobrücke. Dies ist ein Zeichen der Kontinuität und dokumentiert zugleich unser Vertrauen in die Zukunft des Unternehmens“, so Matthias Kues, Sprecher der NORD Holding-Geschäftsführung.

Mit Unternehmensteilung zu klaren Strukturen

Heytex beschäftigt gut 300 Mitarbeiter an drei Produktionsstandorten – dem Stammsitz in Bramsche (Niedersachsen) und in Neugersdorf (Sachsen) sowie in Zhangjiagang (China). Hinzu kommen Vertriebsniederlassungen in den USA (Los Angeles und Charlotte), Brasilien (Sao Paulo) und in China (Hongkong). Künftig soll die Internationalisierung des Unternehmens weiter vorangetrieben werden, Heytex hat hierfür den amerikanischen Markt fest im Blick. Auch plant das Unternehmen, seine Entwicklungstätigkeit zu verstärken.