Celenus-Gruppe: Mehr als eine Reha-Klinik

Das deutsche Gesundheitswesen steht vor wichtigen Herausforderungen: Die Gesellschaft altert, orthopädische Schäden junger Menschen nehmen zu und psychosomatische Beschwerden, wie Depressionen oder Essstörungen, steigen kontinuierlich in allen Bevölkerungsgruppen. Die Zahl der behandelten Patienten wird seit Jahren größer, gleichzeitig hat sich die Verweildauer in Akuthäusern aus Budgetgründen drastisch verkürzt. So wächst auch die Bedeutung der nachgelagerten Behandlung im rehabilitativen Umfeld. Die Celenus-Gruppe ist als einer der führenden Anbieter im deutschen Reha-Markt das beste Beispiel für einen zukunftsorientierten Anbieter von Gesundheitsdienstleistungen, der diese Herausforderungen täglich bewältigt.

Im April 2010 hat die Beteiligungsgesellschaft Auctus im Rahmen eines Management-Buy-Out die Reha-Kliniken der Marseille-Kliniken AG erworben und die Celenus-Gruppe gegründet. Angefangen mit acht Reha-Kliniken und einem ambulanten Sport- und Reha-Zentrum umfasst die Gruppe heute 17 Einrichtungen. Die Patientenzahlen haben sich in den letzten fünf Jahren dabei nahezu verdoppelt – von 16.600 auf  31.000 Patienten. Die Celenus-Gruppe beschäftigt heute rund 2.000 Mitarbeiter und konzentriert sich vor allem auf die klassische Somatik (Orthopädie, Kardiologie, Onkologie) und die Wachstumsindikationen Psychosomatik und Neurologie. Neben Rehabilitation zählen auch viele innovative Projekte zum Angebot von Celenus wie zum Beispiel präventives Elterntraining für alleinerziehende Mütter, betriebliches Gesundheitsmanagement, integrierte Berufstherapie, Spezial-Angebote für unterschiedliche Berufsgruppen. 

Susanne Leciejewski, Vorstandvorsitzende bei Celenus, zeigt sich sehr zufrieden mit der Entwicklung der Gruppe: „Wir sind Vorreiter bei der Entwicklung moderner, integrierter Behandlungskonzepte und ermöglichen den Patienten damit eine schnelle und reibungslose Genesung. Unser Konzept ging auf und wir sind froh, dass wir in der Beteiligungsgesellschaft Auctus  einen starken Partner an der Seite hatten, um diesen Weg gemeinsam gehen zu können. Mit der Hilfe von Auctus konnten wir die erste schnelle Expansionsphase umsetzen und eine stabile Gruppenstruktur sowie moderne Gesundheitsmarke erfolgreich etablieren.“  Und auch bei Auctus hat sich die Beteiligung über fünf Jahre ausgezahlt. „Wir konnten die Celenus-Gruppe in den letzten Jahren durch Zukäufe und Neueröffnungen von Kliniken stetig vergrößern und dabei den  Verkäufern verschiedene Transaktionslösungen bieten sowie den Klinikmitarbeitern vor Ort eine langfristige Perspektive in einer finanzstarken Gruppe sichern. Als Beteiligungsgesellschaft sind wir flexibel und immer auf der Suche nach einer maßgeschneiderten Lösung“, weiß Dr. Daniel Meuthen, Partner bei Auctus.

Im Mai 2015 hat Auctus seine Anteile an die Orpea-Gruppe, einem führenden europäischen Betreiber von stationären Pflege- und Klinikeinrichtungen, übertragen.  Als Teil der Orpea-Gruppe kann Celenus den eingeschlagenen Expansionskurs auch in Zukunft zielgerichtet weiterverfolgen. Die Reha-Branche genießt eine zunehmend hohe Wertschätzung von Seiten der öffentlichen Hand und der Arbeitgeber. Die Wiedereingliederung von Menschen ins aktive Arbeitsleben ist eine wachsende Aufgabe der Reha-Branche. Hier wird ihr eine bedeutende volkswirtschaftliche Funktion zuteil, der Celenus mit Orpea als langfristigen Partner gewachsen ist.